BÜCHERBÖRSE

SOHN - Tremors

SOHN - Tremors (c) 4AD

Er erschien 2012 wie aus dem Nichts und so wirklich viel weiß man über den Wahl-Wiener SOHN nicht. Doch das scheint auch niemanden zu stören, denn jeder seiner bisher veröffentlichten Songs schlug sogar international riesige Wellen. Am 4. April erscheint nach langem Warten endlich das heißersehnte Debütalbum des Überfliegers. "Tremors" heißt das Werk, das mit seinen elf Tracks zwar zunächst sehr komplex und fordernd daherkommt, aber mit seinem unverkennbaren Sound dann doch so tief unter die Haut geht, dass es vollends überzeugen kann.

Der talentierte Songwriter, Musiker und Produzent SOHN hat mit "Tremors" eine Platte geschaffen, die sich durch ein Zusammenspiel seiner unverwechselbaren Stimme und minimalistischen Beats auszeichnet, aber gleichzeitig so vielschichtig wirkt und vor allem durch großartig arrangierte Melodien besticht, die schon beim ersten Hören starke Bilder im Kopf auslösen. Obwohl der Aufbau aller Songs hauptsächlich aus Synthie-Tönen, Drumcomputer und mehrfach geschichteten Gesangsparts besteht und anfangs sehr ähnlich erscheint, kommt nach und nach eine immer mächtiger werdende Liebe zum Detail zum Vorschein, die jede Nummer zu einem Highlight macht.

Neben den Melodien räumt SOHN auch seinen mit Bedacht gewählten Worten sehr viel Raum ein, um diese zur Gänze wirken zu lassen. In Textzeilen wie "This time I'll keep away from you" seines Songs "Lessons" oder den viel zitierten Verszeilen von "The Wheel", die da lauten "I died a week ago / There's nothing left / It's caught on video / The very last breath", kommt die Schwermütigkeit seiner Tracks besonders zur Geltung. Die Motive Isolation und Dunkelheit spielen auf dem Longplayer generell eine sehr große Rolle. Trotz all der Melancholie, wie sie auch in "Paralysed" zum Tragen kommt, entwickeln Nummern wie "Bloodflows", "Lights" oder "Fool" zwischenzeitlich sogar so etwas wie Club-Atmosphäre.

Uns erzählte SOHN im Interview, dass es sein größtes Ziel sei, Musik zu machen, die so wunderschön und traurig zugleich ist, dass sie seine Hörer zum Weinen bringen kann. Mit dem Debütalbum "Tremors" hat SOHN genau das bei uns erreicht. "Tremors" ist ein musikalischer Geniestreich. Ein wahres Meisterwerk, das uns im wahrsten Sinne des Wortes mit jedem einzelnen Song zum Beben bringt!

SOHN kommt übrigens für drei magische Shows nach Österreich - und zwar am 4. April ins Rockhouse Salzburg, am 5. April ins Conrad Sohm in Dornbirn und am 23. April in die Arena Wien. Lasst euch das nicht entgehen!

SOHN - "TREMORS"
UNIMAG-Rating: 5 von 5 Punkten
Genre: Electronic, Pop
11 Songs, Spielzeit: 41:38
Label: 4AD / Beggars Group
VÖ: 04.04.2014

Album-Tracklist

1. Tempest SOHN
2. The Wheel
3. Artifice
4. Bloodflows
5. Ransom Notes
6. Paralysed
7. Fool
8. Lights
9. Veto
10. Lessons
11. Tremors

Petra Püngüntzky

Chefin vom Dienst | Content Managerin
Ressortleiterin Musik & Events
Redakteurin | Fotografin

petra.puenguentzky (ät) unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook