BÜCHERBÖRSE

Robbie Williams: Swing-Show mit Überraschungen

Robbie Williams: Swing-Show mit Überraschungen (c) Reuters - Tobias Schwarz

Nachdem Mr. Robbie Williams (International Popstar) bereits im Juli vergangenen Jahres eine Wien-Show der Superlative ablieferte, beehrte Everybody's Darling am Montag, den 28. April 2014, die Wiener Stadthalle und sorgte nicht nur für viele Lacher, sondern mit einer ganz besonderen Nachricht auch für kollektives Dahinschmelzen. Bei seinen ausgeklügelten Bühnen-Arrangements jagte ein Highlight das nächste.

"Allow me to introduce myself. I'm Robert Peter Williams and for the next two hours your ass is mine." - Diese und keine andere Begrüßung haben wir uns von Entertainer Robbie Williams erwartet und am Montagabend auch bekommen. Neben Songs von Frank Sinatra, Dean Martin und Co. stellte der Superstar auch gelungene Eigenkompositionen wie den Show-Opener "Shine My Shoes" oder "No One Likes A Fat Popstar" vor, bei dem er in einem Fatsuit mehrere Meter über der Bühne schwebte. Unterstützt wurde der Sänger bei seiner Swing-Show von einer sensationellen Big Band, Tänzerinnen und Tänzern sowie talentierten Sängerinnen und Sängern.

Robbie selbst tanzte und steppte in Frack und Fliege über die Bühne, die in ihrem pompösen Aufbau an die Titanic erinnerte und durch ihren Steg noch mehr Nähe zu den Fans zuließ. Und diese suchte der Superstar auch, als er seinen kreischenden Fans jedes Mal auf's Neue die Hand reichte oder voller Entzücken und mit der richtigen Prise Humor die Transparente und Plakate las, die einige Konzertbesucher für ihn gestalteten.

Natürlich durften die typischen Show-Einlagen des Swing Kings nicht fehlen: Bei "That's Amore" holte er einen weiblichen Fan auf die Bühne, um diesen zu seiner "Showbiz"-Ehefrau zu machen. Songwriter Guy Chambers fungierte dabei als Priester. Kurz darauf sang Robbie Williams auch schon als Affe verkleidet den Dschungelbuch-Song "I Wanna Be Like You" und bat im Anschluss daran einen Kinderchor auf die Bühne, der mit ihm gemeinsam "High Hopes" performte.

Nach einer 20-minütigen Verschnaufpause ging es in die zweite Hälfte des Konzerts, die mit "Soda Pop" eingeläutet wurde und mit einem Medley aus "Trouble", "Hit The Road Jack", "Reet Petite" und "Shout" ein weiteres Highlight bot. Vor "Go Gentle" kam dann die wohl größte Überraschung, die an diesem Konzertabend alle Fanherzen zum Schmelzen brachte: Robbie Williams und seine Frau Ayda Field erwarten knapp eineinhalb Jahre nach der Geburt ihrer gemeinsamen Tochter Teddy Rose erneut Nachwuchs.

Bis über beide Ohren strahlend bat der Superstar für ein Duett zu "Do Nothin' Till You Hear From Me" seinen Vater Pete Conway auf die Bühne. Der Abend verging wie im Fluge, schon kam ein Swing-Medley an die Reihe, das Hits wie "Let Me Entertain You", "Rock DJ", "Millenium", "Come Undone", "Old Before I Die" und "Candy" beinhaltete. Und dann war es auch schon Zeit für den Klassiker "Angels", den Robbie trotz Swing-Show in seiner Originalversion darbot. Beim großen Finale erwartete die österreichischen Fans noch ein letztes Highlight: Mr. Williams präsentierte zum feierlichen Abschluss seinen brandneuen Song "Sensational".

In wenigen Stunden geht Robbie Williams "Swing Both Ways" in der Wiener Stadthalle in seine zweite Runde.

Petra Püngüntzky

Chefin vom Dienst | Content Managerin
Ressortleiterin Musik & Events
Redakteurin | Fotografin

petra.puenguentzky (ät) unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook