BÜCHERBÖRSE

Folk-Abend mit Chuck Ragan & Special Guests

Chuck Ragan live in der Arena Wien (c) Petra Püngüntzky
Chuck Ragan live in der Arena Wien

Vergangenen Donnerstagabend erwartete das Publikum in der Arena Wien ein großartiges Folk-Aufgebot mit niemand Geringerem als Texaner Chuck Ragan und seinen nicht minder erwähnenswerten kanadischen Support-Acts Northcote und Billy The Kid. Alle drei Künstler konnten die zahlreichen Konzertbesucher in der Großen Halle an diesem Abend vollends überzeugen, uns mangelte es zum Ende hin leider schon ein wenig an musikalischer Abwechslung.

Den Anfang des folkigen Konzertabends machte die sympathische Sängerin Billy The Kid. Im Anschluss daran war auch schon Matt Goud aka Northcote an der Reihe, der das Publikum mit harmonischen Gitarrenklängen, seiner Wahnsinnsstimme und netten Tour-Anekdoten zu unterhalten wusste.

Kurz vor 22 Uhr betraten schließlich Chuck Ragan und The Camaraderie die Bühne der Arena Wien. Die Halle war mittlerweile rappelvoll und die Fans jubelten, als der Sänger mit der rauchigen Stimme das Set mit seinem neuen Song "Something May Catch Fire" eröffnete. Neben Nummern seines aktuellen Albums "Till Midnight" performte er im Verlauf des Abends auch beliebte Klassiker wie "Geraldine" oder "Nothing Left To Prove". Süß anzusehen war, dass der Texaner seine Zwischenansagen meist mit zugekniffenen Augen an das Publikum richtete.

Mit den zwei gelungenen Zugaben "For Broken Ears" und "California Burritos" ging die eineinhalbstündige Show auch schon zu Ende. Wir hätten uns rückblickend wohl ein bisschen mehr Abwechslung in der Setlist gewünscht. Dass Chuck Ragans treue Fans da anderer Meinung waren, zeigten die minutenlang andauernden Begeisterungsrufe, die sogar noch weitergingen, als die Lichter in der Halle schon längst angegangen waren.

Bilder: Petra Püngüntzky

Petra Püngüntzky

Chefin vom Dienst | Content Managerin
Ressortleiterin Musik & Events
Redakteurin | Fotografin

petra.puenguentzky (ät) unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook