BÜCHERBÖRSE

Tori Amos verzaubert mit ihrer Engelsstimme

Tori Amos verzaubert mit ihrer Engelsstimme (c) taymtaym (CC BY)

Tori Amos verzaubert mit ihrer wunderbaren Musik und ihrer Engelsstimme bereits seit den 1990er-Jahren. Umso erfreulicher war es, dass die Klaviervirtuosin im Rahmen ihrer "Unrepentant Geraldines"-Tour am 6. Juni 2014 auch einen Zwischenstopp in Wien einlegte, um im Großen Saal des Konzerthauses einige ihrer besten Stücke live zu performen.

Kurz nach 20 Uhr gingen die Lichter zum ersten Mal aus, um den Support Trevor Moss & Hannah Lou auf die Bühne zu bitten. Das verheiratete Duo sorgte anfänglich noch für verwirrte Blicke im Publikum, da die beiden sich bei ihrem Auftritt ein Mikrofon teilten und es bei ihren gemeinsamen Gesangsparts so aussah, als würden sie sich jeden Moment um den Hals fallen. Abgesehen davon stach vor allem Trevor Moss' nasale Stimme positiv hervor.

Gegen 21 Uhr betrat schließlich der Star des Abends in roter Robe die Bühne, deren Hintergrund neun Rechtecke zierten, auf die das Muster einer Backsteinmauer projiziert wurde. Tori Amos selbst nahm zwischen ihrem Bösendorfer-Flügel und einem Keyboard Platz und eröffnete ihren Wien-Auftritt mit dem Song "Prasol". Bei zahlreichen Nummern spielte die Künstlerin beide Instrumente gleichzeitig oder wechselte mitten in ihrer Darbietung zwischen ihnen hin und her.

Obwohl Amos die Tour nach ihrem aktuellen Album benannt hat, gab die 50-Jährige an diesem Abend im Wiener Konzerthaus lediglich zwei Titel von "Unrepentant Geraldines" zum Besten - nämlich "Invisible Boy" und "Weatherman". Der Rest der Setlist setzte sich vor allem aus früheren Werken der Künstlerin zusammen und so durften natürlich Lieder wie "Jackie's Strength", "Little Earchquakes", "Josephine" und ihre beiden Pop-Hits der 1990er-Jahre "Cornflake Girl" und "Winter" nicht fehlen. Bei ersterer Nummer erhoben sich zahlreiche Fans von ihren Sitzplätzen und stürmten in die vorderen Reihen des Konzertsaals.

In ihrer so genannten Lizard Lounge spielte Tori Amos schließlich zwei Coverversionen - zum einen "Favorite Things" aus dem Musical "The Sound Of Music", zum anderen "Smells Like Teen Spirit" von Nirvana. Nach knapp zwei Stunden und vier gelungenen Zugaben war die bezaubernde Show schließlich zu Ende.

Foto: taymtaym (CC BY) / desaturated from original

Petra Püngüntzky

Chefin vom Dienst | Content Managerin
Ressortleiterin Musik & Events
Redakteurin | Fotografin

petra.puenguentzky (ät) unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook