BÜCHERBÖRSE

Mile Me Deaf - Holography

Mile Me Deaf - Holography (c) Siluh Records
Mile Me Deaf - Holography

Lassie, Reinhold Messner, E.T., Ringo Starr, Power Rangers und Peggy Bundy haben etwas tolles gemeinsam: Sie alle schmücken nämlich mit anderen illustren Persönlichkeiten das feinst "Sgt. Pepper's" aufgebrezelte Cover des neuen Mile Me Deaf-Albums mit dem schicken Titel "Holography".

Wolfgang Möstl, dieser Teufelskerl mit den schön gelegten Haaren und den bunten Hemden, kann einfach keine Ruhe geben. Zum Glück. Neben Sex Jams und den eher mehr pausierenden Killed By 9V Batteries ist er nämlich auch noch Kopf- und Bandenanführer der sehr großartigen Mile Me Deaf, deren Debüt "Eat Skull" im Jahr 2012 nicht nur in der Heimat für Verzückung sorgte. Hin und wieder schüttelt er dazu noch ganz locker als Produzent schicke Alben anderer Bands aus dem Ärmel. Müßiggang ist wohl nicht so das seine.

Dieser irre musikalische Output beschert uns nun auf jeden Fall das neue, fabelhafte Album von Mile Me Deaf, "Holography", das ganz schön im 90er-Jahre Lo-Fi- und Noise-Pop daherkommt, ohne dabei aber Staub auf dem karierten Flanellhemd zu haben. "Eingängig" ist dabei wohl das Wort, das die Platte ganz gut auf den Punkt bringt. Eingängigkeit im besten Sinne natürlich, denn gleich beim ersten Hören mitsummen können tun wir ja schließlich alle liebend gerne. Dazu bringen dann noch ein paar kratzig-knarzende Gitarren Tiefe und Kanten, damit das Ganze nicht als einziger, Euphorie getränkter Ohrwurm untergeht. Das ist dann auf voller "Holography"-Albumlänge schon sehr schön.

Weitere Pluspunkte gibts für super Songtitel wie "Cryptic Boredom Rites" oder "Science Fiction 1998". Und für den Studionamen "Sgt. Raufbolds Komandozentrale". Während wir uns derweil noch an "Holography" ergötzen, ist Wolfgang Möstl aber sicher schon ein paar Alben weiter. In seiner Nachtkästchenschublade hat er nämlich sicher noch ein paar Songs gebunkert. Erstklassige Songs natürlich. Die für mindestens vier neue Alben reichen. von drei verschiedenen Bands. Eh klar.

Louise Lässig

Louise Lässig | Redakteurin

louise.laessig (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: September 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook