BÜCHERBÖRSE

Die Legenden des Rocks – so gut in Form wie vor 50 Jahren

The Rolling Stones in Wien (c) Elisabeth Voglsam
The Rolling Stones in Wien

In Österreich gastierten die Rolling Stones gestern im Wiener Ernst-Happel-Stadion im Rahmen ihrer "14-On-Fire"-Tournee. Die Briten zeigten wieder einmal, dass sie noch immer die größten Rock'n'Roll-Legenden sind - und dies nach über 50 Jahren.

Das Gefühl, in das riesige Stadion mit rund 55.000 Zuschauern von Jung bis Alt einzumarschieren, war gigantisch. Schon vor Beginn der Show war die Stimmung unersetzlich - eine Laola-Welle im Sitz-Sektor begleitet von Jubel auf dem Rasen. Und dann war es soweit: Mick Jagger, Keith Richards und Co. kamen auf die Bühne. Man konnte es nicht fassen, hier zu sein. Mit "Start Me Up" eröffneten sie das große unvergessliche Konzert. Extra für den Auftritt lernte Mick Jagger ein paar wenige Phrasen wie "Griaß euch" oder "was Romantisches zum Kuscheln" als "Angie"-Ansage. Wie bei jedem ihrer Konzerte gab es auch das so genannte Wunsch-Lied, das per Voting ausgewählt wurde. Wie schon in anderen Städten gewann hier das Lied "Get Off Of My Cloud", das mit großer Freude begrüßt wurde. Klassiker wie "It's Only Rock'n'Roll (But I Like It)", "Jumpin' Jack Flash" oder "Sympathy For The Devil" durften natürlich nicht fehlen.

Mick Jagger ist und bleibt ein Phänomen. Mit seinen berühmten schwungvollen "Moves" auf dem Laufsteg fegte er das ganze Stadion weg. Eine Kondition wie ein 16-Jähriger! Und nachdem er sich zum gefühlten zehnten Mal eine andere Jacke an- und wieder auszog, war eines klar: Nur Mick Jagger sieht mit einem langen roten Glitzer-Umhang immer noch gut aus. Er markierte seinen Platz als Rock'n'Roll-Legende ganz richtig. Keith Richards zeigte ebenso sein Können als Sänger auf der Bühne. Mit "You Got The Silver" und "Can't Be Seen" eroberte auch er das Publikum. Der ehemalige Gitarrist Mick Taylor kam bei "Midnight Rambler" auf die Bühne und spielte mit.

Nach fast zwei Stunden kam auch schon die Zugabe, und was für eine das war. Mit einem Chor wurde das Lied "You Can't Always Get What You Want" mit Bravour gespielt. Die zweite Zugabe war mit Mick Tayler "(I Can't Get No) Satisfaction", worauf das Publikum und schlussendlich auch diejenigen auf den Sitz-Sektor plus Securities lostanzten.

Leider haben Klassiker wie "Paint It Black", "Under My Thumb" oder "She's A Rainbow" gefehlt. Trotzdem bleibt es das unvergesslichste und größte Rock'n'Roll-Konzert des Jahres und jeder kann stolz darauf sein, sagen zu können: "Ja, ich habe SIE gesehen!", denn wie sie so schön singen "This could be the last time".

Bilder: © Elisabeth Voglsam

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook