BÜCHERBÖRSE

Lana del Rey meldet sich mit "Ultraviolence" zurück

Lana del Rey meldet sich mit "Ultraviolence" zurück (c) Universal Music

Zwei Jahre nach ihrem Erfolgsalbum "Born to Die" meldet sich Lana del Rey zurück. Ihr neues Album trägt den gefährlichen Titel "Ultraviolence", aber wirklich gefährlich sind die Lieder nicht. Ganz im Gegenteil, noch ruhiger als die Vorgänger singt Lana del Rey über vergangene Lieben. Beim Hören dieses Albums wird man furchtbar melancholisch und kommt irgendwie in Stimmung alles zu beenden oder doch neu anzufangen, am besten im Schlafzimmer bei "West Coast" und synchron mit Lana del Rey "Move Baby, Move Baby" zu singen.

Lana del Rey ist wohl eine der wenigen Sängerinnen unserer Zeit, die es schafft, uns mit ihrer Stimme zu verführen. Es passiert ganz automatisch, dieses Kopfkino bei dem an den vergangenen Sommer denkt, an einen Sommer, als man noch frisch verliebt war, und dann landet man aber auch ganz schnell wieder am Boden der Tatsachen. Diese Landung ist hart, denn jetzt in der Gegenwart ist es einfach nicht mehr so wie damals, damals in diesem einen Sommer...

LANA DEL REY - ULTRAVIOLENCE
UNIMAG-RATING: 
Genre: Pop
12 Songs
Label: UMD/ Vertigo Berlin
VÖ: 13.06.2014

Album-Tracklist

1. Cruel World
2. Ultraviolence
3. Shades of Cool
4. Brooklyn Baby
5. West Coast
6. Sad Girl
7. Pretty When You Cry
8. Money Power Glory
9. Fucked My Way Up to the Top
10. Old Money
11. The Other Woman
12. West Coast - Radio Mix

Julia Baedcker

Mag. Julia Baedcker 

Ressortleiterin Lifestyle | Redakteurin Musik, Events, Uninews

julia.baedcker@unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook