BÜCHERBÖRSE

Begeisterungsstürme bei Warpaint in der Arena

Warpaint live in der Arena Wien © Petra Püngüntzky
Warpaint live in der Arena Wien

Ein Frauenquartett aus Los Angeles sorgte vergangenen Donnerstag für volles Haus in der Arena Wien. Die Rede ist von Warpaint, die an diesem Abend ihren zweiten, selbstbetitelten Longplayer auf sehr zurückhaltende Art und Weise vorstellten. Als Support war mit We Walk Walls eine junge Band aus Österreich am Start.

Am 4. September erwartete uns in der Arena Wien ein Indie-Rock- und Dreampop-Abend vom Feinsten. Eingeläutet wurde er von der vielversprechenden Wiener Band We Walk Walls, die in ihrem halbstündigen Set einige Songs ihres Debütalbums "Ceremonies" und sogar brandneue Werke vorstellte. Beim Publikum kam ihr Sound richtig gut an, vor allem stimmlich konnten Patricia Ziegler und Silvio Haselhof auf ganzer Linie überzeugen.

Mit etwas Verspätung betraten schließlich Warpaint die Bühne, die vor vollem Haus ihr Wien-Debüt feierten, sich während ihres Auftrittes aber eher in Zurückhaltung übten. Denn obwohl die Interaktion auf der Bühne so harmonisch und vertraut war, wurde nur sehr zögerlich auf das begeisterte Wiener Publikum eingegangen. Vielmehr fühlte man sich wie ein unbeteiligter Beobachter einer Jam-Session des Frauenquartetts.

Nach und nach wusste die Menge aber genau diesen Umstand zu schätzen und es entfaltete sich eine einzigartig intime und atmosphärische Grundstimmung im Raum, die durch das großartige Zusammenspiel der Band ausgelöst wurde. Das Auditorium wurde immer mehr in ihren Bann gezogen und ließ sich bei der Zugabe sogar zum Tanzen hinreißen. Warpaint brauchen also keine großartige Bühnenshow, denn am Ende war es gerade die Zurückhaltung, die den Konzertabend zu etwas Besonderem machte.

Bilder: © Petra Püngüntzky

Petra Püngüntzky

Chefin vom Dienst | Content Managerin
Ressortleiterin Musik & Events
Redakteurin | Fotografin

petra.puenguentzky (ät) unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook