BÜCHERBÖRSE

Kraftklub – In Schwarz

Kraftklub – In Schwarz (c) Universal Music

Seit 2012 das Debütalbum "Mit K" der Chemnitzer Band Kraftklub erschien, tourte die Band fast pausenlos durch die deutschsprachigen Länder. Kein Festival, das etwas auf sich hielt, konnte es sich leisten, Kraftklub nicht im Line-Up zu haben. Gleich beim Debüt solch große Erfolge verbuchen zu können wie Kraftklub, passiert nicht allzu häufig. Umso gespannter konnte man nun sein, ob die Band mit "In Schwarz" einen würdigen Nachfolger vorlegen würde.

"Vor paar Jahren waren die echt, da war der Scheiß noch raw"

Die erste Single aus dem Album, "Unsere Fans", punktet genau mit dem, was Kraftklub so beliebt macht: ironische Texte gepaart mit mitreißender Musik. Aber selbst die hartgesottensten und Ironie-erprobten Kraftklub-Fans scheinen eine Humorgrenze zu haben und einige fühlten sich durch Textzeilen wie "Unsere Fans waren mal dagegen, die wollten nicht gefallen. Früher kleine Läden und jetzt nur noch volle Hallen. Und ich fand die mal gut, die waren treu und korrekt. Doch ist man drei Minuten weg, feiern die 'nen neuen Act" beleidigt – oder wie es Kraftklub-Fans eher sagen würden: gedisst. Es hagelte beleidigte Kommentare – der Band kann das egal sein, die Erfolge sprechen für sich und die Befürworter sind klar in der Überzahl.

Musikalisch ist "In Schwarz" kaum von seinem Vorgänger zu unterscheiden: rockige, rotzige Songs, bei denen die Texte und die Möglichkeit, laut mitgrölen zu können, im Mittelpunkt stehen. Genau wie bei "Mit K" ("Wieder Winter") gibt es eigentlich nur einen Song, der sich wirklich von den anderen unterscheidet – nämlich "Meine Stadt ist zu laut", wo sogar ein Banjo zum Einsatz kommt und eine Wild West-Atmosphäre geschaffen wird. Textlich werden überwiegend Themen behandelt, die die Zielgruppe eben bewegen: Trennungen, Betrunkensein und die SMS von letzter Nacht an die Ex, die man vielleicht doch lieber nicht absenden hätte sollen. Auch Promi-Partys und Fahrrad-Diebe werden aufs Korn genommen – kurz: Vor Kraftklub ist nichts und niemand sicher.

Fazit

Langweilig wird "In Schwarz" auf keinen Fall. Die altbewährte Mischung aus Mitsing- und Mithüpf-Rhythmen, eingängigen Gitarrenriffs, Background-Chören und bissigen Texten sorgt für 47 Minuten beste Unterhaltung und macht Lust darauf, die Band live zu sehen. Immerhin sind Kraftklub vor allem für ihre kraftvollen Auftritte bekannt ist, die kein T-Shirt trocken lassen und bei denen selbst der größte Tanzmuffel zum Mittanzen animiert wird.

Die Möglichkeit, Kraftklub live zu sehen, gibt es übrigens bald mehrfach in Österreich: am 20. Oktober 2014 im Flex in Wien (ausverkauft), am 17. Februar 2015 im Orpheum in Graz und am 18. Februar 2015 im Wiener Gasometer.

KRAFTKLUB – "IN SCHWARZ"
UNIMAG-Rating: 4 von 5
Genre: Pop/Rock/Indie
13 Songs, Spielzeit 47 Minuten
Label: Universal Music
VÖ: 12.09.2014

Album-Tracklist

1. Unsere Fans
2. Alles wegen Dir
3. Wie ich
4. Zwei Dosen Sprite
5. Schüsse in die Luft
6. Für immer
7. Mein Rad
8. Vorm Proberaum
9. Blau
10. Hand in Hand
11. Meine Stadt ist zu laut
12. Schöner Tag
13. Deine Gang

Elisabeth Voglsam

Ressortleiterin Musik & Events
Fotografin & Redakteurin

Twitter: @EVoglsam
Instagram: vogigram_vie

elisabeth.voglsam (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: September 2012

Webseite: www.flickr.com/photos/lilacsky
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook