BÜCHERBÖRSE

The Antlers mit voller Hingabe im Flex

The Antlers live im Flex (c) Petra Püngüntzky
The Antlers live im Flex

Fast zwei Stunden lang entführten uns The Antlers am Donnerstagabend im Wiener Flex in eine ganz eigene Klangwelt. Auch Opening-Act Marika Hackman wusste das Wiener Publikum mit ihren melancholischen Akustik-Songs und gewitzten Zwischenansagen zu begeistern. Ein schwermütiges und verträumtes Konzerthighlight.

Marika Hackman – diesen Namen sollte man sich merken. Nicht nur hat die talentierte Britin auf dem brandneuen Album von alt-J ("This Is All Yours") mitgewirkt, sie ist auch selbst eine verdammt großartige Singer-Songwriterin, die in ihren Liedern vorwiegend ihre Ängste und den Tod besingt. Im Flex stellte sich die junge Musikerin bloß mit ihrer klaren Stimme und mit Gitarrenbegleitung auf die Bühne und sympathisierte sofort mit den aufmerksam lauschenden Konzertbesuchern.

Thematisch schaffte Marika Hackman einen gelungenen Übergang zum Set von The Antlers. Den Fokus ganz klar auf ihr aktuelles Album "Familiars" gelegt – immerhin spielten sie die Platte bis auf "Intruders" vom Anfang bis zum Ende durch – entwickelte jeder Song in seiner Live-Version eine unglaublich fesselnde Dynamik und zeigte das Trio im Flex mit voller Hingabe und großer Leidenschaft. Die Atmosphäre im Publikum war magisch, jedem Einzelnen schien bei der Intensität der Nummern die Luft wegzubleiben. Zwischendurch bauten The Antlers einige bekannte Nummern wie "Kettering", "I Don't Want Love", "No Widows" und "Epilogue" ein, um auch Fans ihrer älteren Alben zufriedenzustellen. Und wie sie das taten!

Bemängeln könnte man an diesem Konzertabend höchstens, dass Peter Silberman, der Sänger mit seiner androgyn-engelshaften Stimme, kein großer Redner ist und daher auch abgesehen von einigen "Thank You"s und einer aufrichtigen Verneigung am Ende des Sets die Interaktion mit dem Publikum eher bescheiden ausfiel. Aber mal ganz ehrlich: Bei Musik, die so tief unter die Haut geht und die das Wiener Publikum im Flex fast zwei Stunden lang in eine ganz eigene Klangwelt entführen konnte, braucht es auch keine großen Ansprachen.

Bilder: (c) Petra Püngüntzky

Petra Püngüntzky

Chefin vom Dienst | Content Managerin
Ressortleiterin Musik & Events
Redakteurin | Fotografin

petra.puenguentzky (ät) unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook