BÜCHERBÖRSE

Geburtstagsparty mit Bonaparte

Geburtstagssause mit Bonaparte in der Arena (c) SM AEIOU
Geburtstagssause mit Bonaparte in der Arena

Am Montag, den 20. Oktober 2014, war es endlich wieder soweit – Bonaparte spielten im Rahmen ihrer "Into The Wild Tour 2014" in der Arena Wien und legten eine typische Show im ausgefallenen und verrückten Bonaparte-Stil auf die Bühne.

Pünktlich um 20 Uhr betrat der Supportact Tim Fite die Bühne. Der amerikanische Musiker und Songwriter heizte der gut gefüllten Halle ordentlich ein. Er brachte mit seinen originellen und witzigen Texten die Menge zum Mitsingen und Mitklatschen.

Eine dreiviertel Stunde später wurde es nach einer kurzen Umbaupause wieder dunkel auf der Bühne und es ertönte der Opener "Like An Umlaut In English" – Bonaparte standen auf der Bühne. Hinter riesengroßen Spiegeln versteckt hörte man zunächst nur die Stimme vom Sänger Tobias Jundt. Zwei verkleidete Tänzerinnen schoben dann die Spiegel zur Seite und die Show nahm ihren Lauf; die Fans kannten von dem Moment an kein Halten mehr. Die Crowd sprang, sang mit und hüpfte im Takt der Musik herum und feierte den Abend schon vom ersten Song an.

Weiter ging es mit einer ebenfalls neuen Nummer und Singleauskopplung vom aktuellen Album "Bonaparte", nämlich mit "I Wanna Sue Someone". Danach spielte die Band den Oldie "Anti Anti" von ihrem Debütalbum "Too Much" aus dem Jahr 2008. Die älteren Fans kamen durch den Mix aus alten und neuen Nummern dadurch auch auf ihre Kosten.

Auf einmal betrat nochmals Voract Tim Fite die Bühne. Mit im Gepäck einen überdimensionalen Pappaufsteller in Kuchenform – der Grund: Bonaparte Frontmann hatte am Montag Geburtstag. Die Überraschung gelang, denn Tobias freute sich sichtlich und daraufhin stimmte das ganze Publikum mit der Band ein Geburtstagsständchen an.

Gut gelaunt auf und vor der Bühne ging es dann mit dem Klassiker "Computer In Love" weiter. Später wurde es dann beim Song der neuen Platte "Into The Wild" in schöner Feuerzeugromantik des Publikums wieder etwas ruhiger. Beim Song "Too Much" warf sich Tobias dann geradewegs ins Publikum und ließ sich von der Menge durch die Gegend tragen, bis er schließlich mit dem Mikrofon bewaffnet singend durch die Halle gerannt ist – diese Band ist wirklich immer für eine Überraschung gut.

Nach einer kurzen Pause kam die erste Zugabe und von der Bühne war "Do You Want To Party With The Bonaparte?" zu hören, was bei den feierwütigen Fans natürlich super ankam. Danach wurde es auf der Bühne wieder ein paar Minuten still und leise, doch die Band kehrte noch einmal zurück, und noch einmal und noch einmal, denn ganze vier Zugaben gab es nämlich. Die Band und Tobias Jundt bekamen einfach nicht genug vom Wiener Publikum und auch umgekehrt.

Nach knapp zwei Stunden war die schweißtreibende Show dann zu Ende. Die glücklichen Fans waren sichtlich (auf positive Art und Weise) mitgenommen vom Konzert – schweißgebadet und nach der Champagnerdusche, die am Ende noch von der Bühne kam, verließen sie die Location.

Michael Haller

Musikredakteur

michael.haller@unimag.at

Instagram: michaelhllr

bei UNIMAG seit Oktober 2013

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook