BÜCHERBÖRSE

Das war das FM4 Geburtstagsfest zum 20er

FM4 Geburtstagsfest (c) Christian Haas
FM4 Geburtstagsfest

Alle Jahre wieder lädt FM4 zur Geburtstagssause: Am vergangenen Wochenende wurde das 20-jährige Bestehen in der mehr als ausverkauften Ottakringer Brauerei gefeiert und löste dabei nicht nur Freude und Glückseligkeit, sondern auch einen Shitstorm der Sonderklasse aus.

Schon zu Beginn machte sich das lange Warten auf den Einlass bemerkbar. So stand sich manch einer erwartungsvoll eine Stunde lang die Beine in den Bauch, was bei dem plötzlichen Wintereinbruch nicht nur für kalte Hände sorgte. Dieses Stehen und Warten setzte sich dann auch wie ein roter Faden die ganze Nacht hinweg durch. Um von einer Stage - in diesem Fall nach Zimmern des Hauses in Wohnzimmer, Badezimmer, Keller und so weiter benannt - zur nächsten zu gelangen, führten Stufen und Treppen durch die Brauerei. Bei so vielen Gratulanten führte dies aber schnell zu Staubildungen und Überlastungen der Kapazität einzelner Räume sowie zur resultierenden schlechten Laune der Party-Meute. Bemerkungen wie "Wenn i da ned durchkomm', dreh i durch" oder "Wenn wir weitergehen, kommen wir aber nimmer zurück" waren hier keine Seltenheit. Zudem entpuppte sich das Auffinden von Sanitäranlagen als weitere Hürde. 

Geburtstagsständchen

Nichtsdestotrotz versuchte das diesjährige Geburtstags-Line-up mit heimischen Künstlern wie Catastrophe and Cure, die ihr neues Album trotz Krankheit des Sängers verkündeten, Skero, der sich gleich eine ganze Blasmusikkapelle als Support geholt hat, dem Wiener Techno-Duo HVOB und auch den deutschen Sizarr, Kele (Bloc Party) aus London und vielen mehr zu glänzen.

Zu späterer Stunde überraschten dann Deichkind als "very special Guest": Zur Freude der einen Partymeute und zur Verärgerung des Rests, der zum Teil im Schneegestöber draußen vor verschlossenen Türen auf Einlass wartete, oder von der Auswahl des besonderen Gastes nicht gerade angetan war. Entgegen der gegebenen Vorfälle rockten Deichkind den Keller und sorgten so doch noch für Stimmung im Publikum, wenngleich die Akkustik nicht gerade berauschend war.

Geburtstagsüberraschung

Alles in allem handelte das diesjährige FM4-Geburtstagsfest von überforderten Securitys, kaum auffindbaren Sanitäranlagen, Gedrängel und vielem mehr. Für den nächsten Geburtstag wäre es bei so vielen Geburtstagsgratulanten wohl besser angedacht, auf Wohnzimmer, Spielzimmer, Badezimmer, Küche, Keller und Co zu verzichten und auf eine größere Spielwiese zu übersiedeln. Denn nicht nur der eigene Geburtstag soll im Mittelpunkt stehen sondern auch die Zufriedenheit der Geburtstagsgäste.

Immerhin nahm FM4 schon Stellung und entschuldigte sich bei seinen Hörern und Gästen; zudem wurde versichert, die entstandenen Unannehmlichkeiten nochmals zu rekonstruieren und sich mit dem Feedback der Gäste auseinanderzusetzen. 

Verena Prinz

Music Journalist, Concert Photographer, Creative Head, World Traveler 

Webseite: https://www.instagram.com/verenatheresap/
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook