BÜCHERBÖRSE

Hawaiitoast und Cocktailparties

  • geschrieben von Anne-Marie Darok
  • Drucken
  • eMail

BuddyHolly c flickr x-ray deltaone Letztes Mal schrieben wir über die Wirkung von 9/11 auf die heutige Musikszene. Früher war die Welt noch heil: diesmal geht es um Spießertum und Rockabilly-Spaß in den 50er-Jahren. Nächsten Monat besuchen wir Phil Spectors Welt der „Wall of Sound“.

Elvis Presley lebt. Im Jahre 1956 steht er auf der Bühne und performt „Heartbreak Hotel“. Er ist der King of Rock’n’Roll und macht das Genre, das Bill Haley and the Comets mit ihrem Song „Rock around the clock“ begründet hatten, zum Kassenschlager.
In der Leichtigkeit des Rock’n’Roll, im schnellen und beschwingten Sound spiegelt sich die Laune der Nachkriegsgeneration wieder. Junge Leute, deren Väter und Mütter noch in den Krieg involviert waren, begehren ein eigenes kulturelles Leben.

 

A-wop-bop-a-loo-bop-a-lop-bop-bop

 

Außer Rock’n’Roll konnte man in der Jukebox zwischen Soul, Blues und zuckrigem Bubblegum-Pop mit unschuldigen Songtexten wählen. Es wurden die ersten Boy-und Girlbands gegründet, deren Songs klebrig wie Zuckerwatte und naiv wie Dorothy aus „Der Zauberer von Oz“ waren.
Viele der bekannten Musiker waren dunkelhäutig. Obwohl die Rassentrennung in der amerikanischen Gesellschaft noch immer ein Thema war, wurden sie auch von weißem Publikum angehimmelt. Einer von ihnen war Muddy Waters, der mit „Mannish Boy“ die Mädchen zum Kreischen brachte. Auch Fats Domino, Chuck Berry, Little Richard und der damals 13-Jährige Frankie Lymon mit „Why Do Fools Fall In Love?“, landeten große Erfolge.


Dominoday in der Populärmusik

 

Musikgeschichte mag schon bei den Urzeitmenschen begonnen haben, und wer würde der klassischen Musik ihre Wichtigkeit absprechen, aber die 1950er nehmen eine wesentliche Rolle in der Entwicklung der Populärmusik ein. In den darauffolgenden Jahrzehnten sollte sich die große Differenzierung aller möglichen Genres vollziehen. Ihr wahrer Ursprung liegt aber immer noch bei Elvis und seinen „rocking“ Fifties.

 

Teil 1: Zerplatzte Traumwelt - 11.09.2001

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook