TRAINEEPROGRAMME

Hymnen für die verdammte Jugend von The Libertines

Neues Album von The Libertines: "Anthems For Doomed Youth" (c) Universal Music
Neues Album von The Libertines: "Anthems For Doomed Youth"

Am 11. September 2015 veröffentlichen The Libertines aus London ihr drittes und heiß ersehntes Studioalbum namens "Anthems For Doomed Youth".  Die vier Jungs haben sich für diese Platte ganze elf Jahre Zeit gelassen.

"Anthems For Doomed Youth" wurde von April 2015 bis Mai 2015 in den Karma Sound Studios in Thailand aufgenommen. Die neue Scheibe wurde von Jake Gosling produziert und ist Nachfolger des selbstbetitelten zweiten Longplayers aus dem Jahr 2004, bevor sich das Quartett vorerst auflöste. Elf Jahre später sind Pete Doherty (Vocals/Guitar), Carl Barat (Vocals/Guitar), John Hassall (Bass) und Gary Powell (Drums) wieder zurück.

Die Platte geht mit dem Song "Barbarians" los. Die ersten Zeilen im Refrain lauten "All I wanted is to scream out loud". Und schon ab da wissen die Libertines-Fans, dass ihre Kultband mit ihrem unverwechselbaren Indie-Sound wieder zurück ist. Der zweite Song ist die erste Single-Auskopplung "Gunga Din" und erschien bereits am 3. Juli 2015. Das dazugehörige Video wurde von Regisseur Roger Sargent in der "Walking Street" in Pattaya gedreht – dem berühmtesten Rotlichtviertel von Thailand. Der Song wurde neben dem neuen Titeltrack beim Glastonbury Festival 2015 in Südengland erstmals vorgestellt.

Danach folgt "Fame And Fortune". Der Song klingt positiv und voller Festival-Energie. Er lädt mit seinem Beat und rhythmischen Gesang – vor allem im Refrain – zum Mittanzen und Mitgröhlen ein. Der fünfte Titel des Albums "You're My Waterloo" wurde bereits vorab als Demo-Version veröffentlicht und dürfte den Fans bereits bekannt sein. "Fury Of Chonburi" ist einer der gitarrenlastigsten und pur-rockigsten Nummern der Platte.

Die übrigen Titel – vor allem "Belly Of The Beast", "Heart Of The Matter" und "The Milkmans Horse" – zeichnen sich durch langgezogene Wörter, der typischen Pete-Stimmung und dem bezaubernden Brit-Sound der vier Indie-Helden aus. "Glasgow Coma Scale Blues" erinnert beim Hören etwas an die Sex Pistsols und ist allein deswegen schon ein Lied, das ziemlich heraussticht und extrem überzeugt. Sein Ende findet das Album mit dem langsamen, etwas balladesken Lied "Dead For Love".

"Anthems For Doomed Youth" wird es neben der standardmäßigen Version mit zwölf Titeln auch als Deluxe-CD mit zusätzlichen Demo-Songs und anderem Material zu kaufen geben. Mit ihrem einzigartigen Indie-Sound, Gitarren-Geschrammel und der markanten Stimme von Pete Doherty werden The Libertines seit Jahren von Fans und Kritikern verehrt. Die Kultband ist zurück und diese Reunion bleibt hoffentlich ihre letzte.

THE LIBERTINES – "ANTHEMS FOR DOOMED YOUTH"
UNIMAG-Rating: 4 von 5 Punkten
Genre: Indie-Rock
Label: Virgin/EMI Records (Universal)
VÖ: 11. September 2015

Tracklist

1. Barbarians
2. Gunga Din
3. Fame and Fortune
4. Anthem for Doomed Youth
5. You're My Waterloo
6. Belly of the Beast
7. Iceman
8. Heart of the Matter
9. Fury of Chonburi
10. The Milkmans Horse
11. Glasgow Coma Scale Blues
12. Dead for Love

Bonustracks Deluxe-CD:
Love On The Dole
Bucket Shop
Lust Of The Libertines
7 Deadly Sins

Michael Haller

Musikredakteur

michael.haller@unimag.at

Instagram: michaelhllr

bei UNIMAG seit Oktober 2013

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook