BÜCHERBÖRSE

Soap & Skin brachte den Linzer Dom zum Wackeln

Soap & Skin live im Neuen Dom in Linz © Elisabeth Voglsam
Soap & Skin live im Neuen Dom in Linz

Die Musik von Soap & Skin ist geradezu prädestiniert dafür, in einer Kirche dargeboten zu werden. Die ruhigen Klavier-Töne, die im Kontrast zu heftigen Beats stehen, brachten die Wände des Neuen Doms in Linz ordentlich zum Wackeln.

Vom ersten Ton an verbreitete Soap & Skin Gänsehaut-Momente und führte das Publikum in alle Gefühlsstadien von Euphorie, Freude, Traurigkeit und alles, was dazwischen passt. Ein intensives, mitreißendes Konzert, das ihren traurig-schönen Höhepunkt mit "Vater" erreichte – einem Song, den Anja Plaschg einst für ihren verstorbenen Vater geschrieben hatte. Den ohnehin schon herzzerreißenden Song in einer Kirche zu hören – nicht nur Soap & Skin ging das sicht- und hörbar nahe, auch im Publikum hörte man Schluchzen.

Nichtsdestotrotz zeigte sich Soap & Skin insgesamt fröhlicher als gewohnt, immer wieder huschte ihr ein Lächeln über die Lippen. Die Begeisterung war auch im Publikum spürbar, selten schaffen es Künstler, die Menge so in ihren Bann zu ziehen, wie Anja Plaschg es an diesem Abend tat. Kein Wort war zu hören, kein Lachen, keine Handygeräusche – einfach nur Musik. Kein Wunder also, dass das Publikum bei der zweiten – offensichtlich nicht geplanten – Zugabe nicht mehr auf den Sitzen zu halten war. Dieses Konzert in Worte zu fassen, erscheint an dieser Stelle unmöglich. Stattdessen müssen die Fotos für sich sprechen.

Bilder: © Elisabeth Voglsam

Elisabeth Voglsam

Ressortleiterin Musik & Events
Fotografin & Redakteurin

Twitter: @EVoglsam
Instagram: vogigram_vie

elisabeth.voglsam (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: September 2012

Webseite: www.flickr.com/photos/lilacsky
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook