BÜCHERBÖRSE

Schöner Abend mit Goldkehlchen Ellie Goulding

Ellie Goulding live in der Wiener Stadtdhalle © Universal Music
Ellie Goulding live in der Wiener Stadtdhalle

Die "Delirium World Tour" ist voll im Gange und dabei hat es die sympathische Britin Ellie Goulding auch nach Österreich verschlagen: Am 29. Januar 2016 kam sie in die Wiener Stadthalle. Nach ihrem Durchbruch im Jahr 2010 mit ihrem Debütalbum "Lights" und der zweiten Nummer-Eins-Platte "Halcyon" (2012) veröffentlichte die Sängerin am 6. November 2015 ihr aktuelles und drittes Album "Delirium", das sie auch vorwiegend an dem Abend zum Besten gab.

Das Konzert eröffnete die erst 20-jährige aus New York stammende und in Berlin lebende Sara Hartman mit ihrem bekannten Titel "Monsters Lead Me Home". Die schöne, und für ihr Alter sehr erwachsene und reife Stimme des Support-Acts stimmte die vorwiegend weiblichen Fans schon ordentlich auf den Hauptact ein.

Pünktlich betrat dann der Superstar Ellie Goulding die Bühne. Hinter von der Bühne hängenden Tüchern erschien die Sängerin auf einem goldenen Podest mit dem Opener "Aftertaste" aus dem aktuellen Album. Die warme Stimme und das bezaubernde Wesen der Sängerin begeisterten bereits ab dem ersten Song die Zuschauer.

Weiter ging es mit aktuellen Titel, wie ihrer neuen Single "Something In The Way You Move" oder "Holding On For Life". An Musikalität ist Ellie Goulding kaum zu übertreffen. Denn die Sängerin hatte nicht nur ihre engelsgleiche Stimme absolut unter Kontrolle, sie schlug auch wild auf Trommeln ein oder spielte bei "Figure 8" selbst Gitarre. Generell war der Abend musikalisch extrem abwechslungsreich – von deepen Disko-Tanz-Nummer über Gute-Laune-Hymnen bis hin zu einem – wenn auch nur halb – akustischen "Lost And Found" gab es an dem Abend eine große Palette an unterschiedlichen Sounds und Stimmungen. Die Show war professionell durchchoreographiert, es gab viele Farben und wechselnde Bühnenbilder, was alles zusammen leider etwas von der eigentlichen Stimme der Sängerin ablenkte. Aber bei elektronischer Popmusik mit ordentlichem Tanzcharakter muss das wohl so sein und ist daher weniger schlimm.

Zwischendurch gab es das obligatorische "I think you are the greatest crowd so far" von Ellie Goulding, was man ihr zwar wenig glaubt, als Fan aber natürlich gerne hört. Outfitwechsel gab es bei der Show selbstverständlich auch. Und so staunten die Besucher nicht schlecht, als das Goldkehlchen plötzlich im weißen Brautkleid auf der Bühne stand. Damit hüpfte die aufgeweckte Sängerin on stage herum und sang darin mehrere Lieder, unter anderem das schöne und ruhige "Army", das die Musikerin ihrer besten Freundin widmete.

Den ersten Höhepunkt erreichte die Show beim Song "On My Mind". Kurz danach mit "I Need Your Love" auch den zweiten, da hielt es die Leute in den Rängen nicht mehr länger auf ihren Sitzen und sie sprangen ebenfalls mit.

Eine Zugabe gab es zum Schluss hin auch noch, nämlich "Anything Could Happen". Nach etwa zwei Stunden endete die Show dann schließlich unter goldenem Konfettiregen. Übrigens: Dass Ellie Goulding die Tage vor dem Wienkonzert eigentlich unter starken Lungenproblemen litt, wie sie kurz vor dem Auftritt twitterte, merke man bei der Show am Abend zu keinem Zeitpunkt – Vollprofi halt.

Michael Haller

Musikredakteur

michael.haller@unimag.at

Instagram: michaelhllr

bei UNIMAG seit Oktober 2013

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook