BÜCHERBÖRSE

RBMA Bass Camp: Schmieds Puls & Jamie Woon im WUK

RBMA Bass Camp: Schmieds Puls & Jamie Woon im WUK © Petra Püngüntzky

Die Red Bull Music Academy brachte Ende Januar im Rahmen ihres Bass Camps bereits zum zweiten Jahr in Folge aufstrebende, heimische Musiker mit international bekannten Künstlern zusammen. Am 30. Januar 2016 erwarteten zwei ganz besondere Acts das Wiener Publikum: Schmieds Puls und Jamie Woon gaben sich im WUK die Ehre. Wir waren mit Kamera vor Ort und haben das Spektakel bildlich für euch festgehalten.

Dass wir große Fans von Schmieds Puls sind, dürfte an dieser Stelle kein Geheimnis mehr sein. Auch an diesem Abend wusste die Band rund um Mira Lu Kovacs mit ihren zarten Klängen sowie der sanften und doch so durchdringlichen Stimme der Sängerin auf ganzer Linie zu überzeugen. Das Publikum gab sich bis zum Finalsong recht verhalten. Erst als das Trio bei "You Will Always Have A Piece Of My Heart" zum Mitsingen aufforderte, tauten die Konzertbesucher von Gesangspart zu Gesangspart immer weiter auf, bis der Auftritt unter begeistertem Applaus nach knapp 45 Minuten ein Ende fand.

Als die Lichter nach einer kurzen Umbaupause für den Hauptact des Abends ausgingen, richteten sich vor allem schmachtende Blicke zahlreicher Frauen gebannt in Richtung Bühne. Jamie Woon musste kaum Anstrengung unternehmen, um das Publikum um den Finger zu wickeln. Es reichten alleine sein bloßer Anblick und seine klare R'n'B-Stimme aus – und schon hingen die Fans, die noch dazu alle Texte fehlerfrei mitsingen konnten, an seinen Lippen.

Keine Frage, Jamie Woon ist in der Tat ein hervorragender Sänger und seine mainstreamtauglichen Songs gehen wirklich gut ins Ohr. Dennoch fehlte es der Show gewaltig an Charakter. Jede Geste wirkte perfekt einstudiert. Der Londoner präsentierte sich aalglatt und ohne Ecken und Kanten. Auch die spärlichen Zwischenansagen gingen kaum über die üblichen 0815-Sprüche hinaus. Den Großteil der Konzertbesucher schien das allerdings nicht zu stören, ihre Jubelrufe wollte gar kein Ende mehr nehmen. Ein weiblicher Fan entledigte sich sogar seines BHs, um diesen zu Woon auf die Bühne zu werfen. Groupie-Alarm!

Bilder: © Petra Püngüntzky

Petra Püngüntzky

Chefin vom Dienst | Content Managerin
Ressortleiterin Musik & Events
Redakteurin | Fotografin

petra.puenguentzky (ät) unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook