BÜCHERBÖRSE

Sängerin Birdy brachte Gänsehaut nach Wien

Birdy verzauberte das Wiener Konzerthaus © Warner Music
Birdy verzauberte das Wiener Konzerthaus

Am lauen Frühlingsabend des 1. Mai 2016 brachte Sängerin Birdy aus England grandiose Stimmung nach Wien. Die perfekte Location dafür bot das Wiener Konzerthaus. Dort präsentierte die talentierte Musikerin ihre drei bisher veröffentlichten Alben, ihr aktueller Longplayer "Beautiful Lies" erschien nur kurze Zeit vor ihrem Wien-Auftritt – nämlich am 25. März. Daraus spielte sie verschiedenste Songs, aber auch ältere Nummern wurden zum Besten gegeben.

Den Abend eröffnete Dan Owen mit seiner handgemachten Singer-Songwriter-Musik, die direkt aus den englischen Pubs in die Herzen und Ohren der Konzertbesucher gelangte.

Danach betrat Birdy, die eigentlich Jasmine Van den Bogaerde heißt, mit ihrer Band die Bühne. Die Sängerin hatte ihren Platz am Klavier, den sie nur ein paar Mal für einige Songs verließ. Am Flügel sang und spielte das junge Ausnahmetalent dann alle beliebten Songs, wie "People Help The People", "Wings" oder ihre neueste Veröffentlichung "Wild Horses". Gemixt wurde die Setlist mit älteren Nummern ihrer ersten selbstbenannten Studioplatte aus dem Jahr 2011 und Songs vom Nachfolgealbum "Fire Within" aus dem Jahr 2013. Die Coversongs "Young Blood", "Shelter" oder "Terrible Love" hauchte die Sängerin mit ihrer klaren und gleichzeitig gefühlvollen Stimme am Klavier hervor.

Die atemberaubende Kulisse im Wiener Konzerthaus wurde von der ebenso perfekten Akustik noch getoppt. Das Ensemble aus Gitarren, Schlagzeug, Keyboard, Geige und natürlich dem Klavier zauberten einen packenden Sound mit minimaler Bühnenshow, der alle anwesenden Fans begeisterte. Birdy wechselte bei manchen Liedern zwischen Klavier und Gitarre, letztere nahm die Sängerin dann zur Hand, als es bei Songs wie "Words As Weapons" oder "Keeping Your Head Up" ein wenig mehr zur Sache ging. Als letzte Nummer bekamen die Konzertbesucher das beliebte Stück "Skinny Love" zu hören.

Die bezaubernde und bescheiden wirkende Art der Sängerin gepaart mit ihrer unvergleichlichen Stimme machten den Abend zu etwas ganz Besonderem. Trotz der Tatsache, dass Birdy erst 20 Jahre jung ist, brachte sie mit ihren erfolgreichen Balladenhymnen eine riesengroße Portion Gefühl auf die Bühne.

Michael Haller

Musikredakteur

michael.haller@unimag.at

Instagram: michaelhllr

bei UNIMAG seit Oktober 2013

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook