BÜCHERBÖRSE

Black Sabbath in Wien: Das Ende einer Ära

Black Sabbath in Wien: Das Ende einer Ära © Mark Weiss

Die britische Heavy-Metal-Legende Black Sabbath verabschiedet sich gerade im Rahmen ihrer allerletzten Tournee von ihren zahlreichen Fans. Auch in der restlos ausverkauften Wiener Stadthalle machten die Fürsten der Finsternis noch einmal Halt, um unter dem Motto "Go fucking crazy!" zum Abschied lieber laut als leise Servus zu sagen.

Black Sabbath kann mittlerweile auf fast fünf Dekaden Musikgeschichte zurückblicken. Bevor sich die Begründer des Heavy Metal jedoch in den wohlverdienten Ruhestand begeben, rockten sie noch ein letztes Mal für ihre Fans in der Wiener Stadthalle. Neben Gastschlagzeuger Tommy Clufetos zeigten auch die Gründungsmitglieder Gitarrist Tony Iommi Bassist Geezer Butler und Kultfigur Ozzy Osbourne, dass sie es nach all den Jahren immer noch drauf haben. Gut, stimmlich war der Sänger alles andere als auf der Höhe, doch darüber konnte das Publikum ausnahmsweise nochmal hinwegsehen.

Nach einem Kurzfilm als Intro starteten die Legenden äußerst passend mit dem ersten Song ihrer Bandgeschichte "Black Sabbath" in ihr Set. Eines von vielen Highlights folgte bereits kurz danach mit "Into The Void". Natürlich durften auch "Warpigs", "Children Of The Grave" und "Iron Man" nicht fehlen, die die Menge trotz Sauna-Temperaturen zum Toben brachten. Bei Black Sabbath braucht es – anders als bei vielen anderen Stadthalle-Konzerten – keine ausgefallene Bühnenshow, hier reicht die musikalische Qualität.

Nach etwa eineinhalb Stunden und "Paranoid" als Draufgabe verbeugte sich die Band ein allerletztes Mal vor ihren Fans, diese bedanken sich im Gegenzug mit minutenlangen Standing Ovations. The End.

Petra Püngüntzky

Chefin vom Dienst | Content Managerin
Ressortleiterin Musik & Events
Redakteurin | Fotografin

petra.puenguentzky (ät) unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook