BÜCHERBÖRSE

Zuckersüß und familiär: Graham Candy im B72

Graham Candy live im Wiener B72 © Elisabeth Voglsam
Graham Candy live im Wiener B72

Der gebürtige Neuseeländer Graham Candy lud am vergangenen Montag für seine erste Headline-Show in Österreich ins Wiener B72 ein und machte den Abend zu einem freudigen Familienfest.

Ja, Graham Candy ist tatsächlich so süß, wie sein Name vermuten lässt. Schon als der in Berlin lebende Neuseeländer samt Band die Bühne des B72 betrat, huschte seinen Fans ein erstes Lächeln über die Lippen. Es sollte nicht das letzte an diesem Abend bleiben, denn die positive Ausstrahlung des Sängers konnte einen schlicht nicht kalt lassen. Dass er noch dazu Teile seiner Familie – seine Mutter und seine Cousinen aus Italien – mit im Gepäck hatte, machte den 25-Jährigen fast noch sympathischer.

Und außerdem war da auch noch seine Musik, die bis auf wenige Ausnahmen – wie "Heart of Gold", das er seinem verstorbenen Vater widmete – schlichtweg gute Laune verbreitete. Zwischen seinen eigenen Songs, die sowohl von seiner EP "Holding Up Balloons" als auch von seinem Debütalbum "Plan A" stammten, coverte Graham Candy "Pumped Up Kicks" von Foster The People und leitete von "90 Degrees" zu einem Cover zu "Maneater" über.

Mit Chart-Hits wie "She Moves (Far Away) ", das in Zusammenarbeit mit Alle Farben entstand, oder Parov Stelars "The Sun" forderte er das Publikum, das er mittlerweile zu seiner Familie zählte, zum Tanzen auf und tobte sich auch selbst auf der Bühne aus, bis er am Ende lachend am Boden lag. Graham Candy sagt von sich selbst, ein schräger Vogel zu sein und genau das macht seinen Charme auch aus. Gepaart mit seiner einzigartigen, androgynen Stimme ein großartiges Gesamtpaket, das wir gerne wieder live in der Bundeshauptstadt erleben würden.

Bilder: © Elisabeth Voglsam

Petra Püngüntzky

Chefin vom Dienst | Content Managerin
Ressortleiterin Musik & Events
Redakteurin | Fotografin

petra.puenguentzky (ät) unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook