BÜCHERBÖRSE

Poliça im WUK: Popmusik mal anders

Poliça live im Wiener WUK © Elisabeth Voglsam
Poliça live im Wiener WUK

"United Crushers" heißt das dritte Studioalbum von Poliça, das die Band am vergangenen Sonntag im Rahmen ihrer Europa-Tournee live im Wiener WUK präsentierte. Wir waren mit dabei und konnten bei den eingängigen Elektro-Pop-Klängen kaum stillstehen.

Nachdem Justin Vernon, Mastermind von Bon Iver, Poliça vor einiger Zeit als die beste Band, die er jemals gehört hat, bezeichnete, mussten wir uns selbst ein Bild von ihrem Können machen. Ihre Auftritte am diesjährigen Ahoi! The Full Hit Of Summer und dem Michelberger Music Festival in Berlin gaben zwar schon einen sehr guten Vorgeschmack, aber eine eigene Headline-Show ist dann doch noch ein anderes Kaliber.

Bei ihrem Auftritt im WUK bestach die Truppe aus Minneapolis vor allem durch den Einsatz von zwei Schlagzeugen und die klare, mit Autotune verzerrte Stimme von Sängerin Channy Leaneagh, die allerdings häufig hinter den drückenden Beats der zwei Drumsets unterging. Grazil tanzte die Frontfrau über die Bühne, während Chris Bierden an seinen Basssaiten zupfte und Ben Ivascu und Drew Christopherson perfekt aufeinander abgestimmt auf ihre Schlagzeuge einhämmerten.

Auf einen Gitarristen wurde verzichtet. Den braucht es bei Poliças eingängigen Elektro-Pop-Sound, der sich zwar schwer in eine Schublade, aber definitiv fernab des Mainstreams einordnen lässt, auch nicht. Nicht nur Channy Leaneagh, sondern auch das Publikum war in Tanzlaune und bedankte sich bei der Band mit lauten Jubelrufen für einen großartigen Sonntagabend.

Bilder: © Elisabeth Voglsam

Petra Püngüntzky

Chefin vom Dienst | Content Managerin
Ressortleiterin Musik & Events
Redakteurin | Fotografin

petra.puenguentzky (ät) unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook