TRAINEEPROGRAMME

1000 Liebe für Yasmo und die Klangkantine

Yasmo und die Klangkantine verzauberten das Wiener WUK © Lars Homann
Yasmo und die Klangkantine verzauberten das Wiener WUK

Yasmin kam am 27. April 2017 als Yasmo mit ihrer Klangkantine ins Wiener WUK. Nachdem ihre Show im Wiener Konzerthaus restlos ausverkauft war, legten Yasmo und die Klangkantine im WUK ordentlich nach und feierten dort mit all ihren Fans.

Den Abend eröffnete die Sängerin Soia aus Wien, die mit ihrem Soulpop genau den richtigen Nerv der Yasmo-Fans traf und mit ihnen bereits im Vorprogramm ordentlich tanzte.

Mit dem Opener "YKK" eröffneten dann Yasmo und die Klangkantine ihre Show mit den passenden Worten "Die Poesie und die Musik werden zum Lied. Notenblatt geordnet, Notizhefte vollgeschrieben". Nach der Vorstellung der Klangkantine rappte Yasmo ihr selbstbetiteltes Album rauf und runter. Aktuelle Songs wie "1000 Liebe", dessen Titel Motto des Abends war, die Feminismus-Hymnen "Girls Wanna Have Fun" und "Salzwasser" oder der Song "Zwei", bei dem sich Yasmo verbal gegen Rassismen, Wut und Engstirnigkeit wehrt, kamen gleich gut an wie ältere Nummern, wie zum Beispiel die musikalische Liebeserklärung "Es ist Musik".

Die Mischung aus Hip Hop und Jazz mit intelligenten Texten kommt und kam an. Auf der einen Seite gab es ruhige und nachdenkliche Töne, auf der anderen Seite Partymomente, bei denen alle Anwesenden zu den Bläsern ihre Tanzbeine schwangen. Neben einem gewohnt beeindruckendem Poetryslam-Solo gab es gegen Ende hin noch eine Coverversion von einem Miss Li Song, den Yasmo zum Besten gab.

An dem Abend wurden kritische Themen hinterfragt und auf clevere Art und Weise mit viel Ironie, Augenzwinkern und notwendiger Ernsthaftigkeit angesprochen. Von Migration und Feminismus über Gleichberechtigung und Beziehungsproblemen bis hin zur Politik bekam jede bröckelnde Säule unserer Gesellschaft ihre musikalische Aufmerksamkeit. Was von dem Konzert von Yasmo und der Klangkantine auf jeden Fall hängen bleibt, ist die Textzeile: "Bis zum letzten Satz ist bei mir alles echt, denn in Rap steckt mehr als nur ein Geschlecht". Das kann man ruhig mal so stehen lassen!

Michael Haller

Musikredakteur

michael.haller@unimag.at

Instagram: michaelhllr

bei UNIMAG seit Oktober 2013

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook