BÜCHERBÖRSE

Ahoi! The Full Hit Of Summer – ein Festivaltraum

Arcade Fire live am Ahoi! The Full Hit Of Summer © Petra Püngüntzky
Arcade Fire live am Ahoi! The Full Hit Of Summer

Dass Qualität am Ahoi! The Full Hit Of Summer groß geschrieben wird, zeigte sich schon in der unvergesslichen Erstauflage mit Sigur Rós, Beirut und co. im Vorjahr. Die Messlatte für die zweite Runde lag hoch. Doch mit Arcade Fire, Explosions In The Sky, Timber Timbre, Steaming Satellites und Get Well Soon haben die Veranstalter den Absprung geschafft und sich in unseren Köpfen als bestes Festival des Landes manifestiert.

Das Ahoi! The Full Hit Of Summer ist ein Liebhaberfestival, wie es im Buche steht. Es ist ein Festival, bei dem noch die Musik im Vordergrund steht und das mit seinem perfekt abgestimmten Line-Up vor traumhafter Kulisse am Flussufer des Linzer Donauparks eine entschleunigte und stimmige Atmosphäre schafft.

So sieht ein wahr gewordener Festivaltraum aus!

Eingeläutet wurde der Festivaltag durch einen der heuer sehr raren Live-Auftritte von Get Well Soon. In gewohnt schwermütiger Manier sang das Mannheimer Pop-Genie Konstantin Gropper über die Liebe, Trennung und Schmerz. Er tat das auf so melancholisch schöne Art und Weise, dass die Menschen sich trotz praller Nachmittagssonne in Scharen vor der Bühne einfanden und den Takten der Musik lauschten.

Gleich im Anschluss traten Steaming Satellites als würdige Vertreter der heimischen Musikszene an. Auf die vier Salzburger ist live einfach immer Verlass. Das Publikum zeigte sich bestens gelaunt. Sänger Max Borchardt und seine Bandkollegen ließen sich von der guten Stimmung mitreißen und feierten auf der Bühne ein kleines Indie-Rockfest.

Timber Timbre nahmen das Tempo komplett heraus. Mit ihrem bluesigen Sound, der sich vor allem auf ihrer aktuellen Platte "Sincerely, Future Pollution" wiederfindet, gönnten sie den Festivalbesuchern eine kurze Verschnaufpause von all den Tanzeinlagen. Die düsteren Songs, die von Taylor Kirks eindringlicher Stimme getragen wurden, luden vielmehr zum andächtigen Zuhören ein.

Das Beste kommt zum Schluss!

Mit den Postrock-Heroen Explosions in The Sky, die als Co-Headliner am Start waren, nahm das Festival wieder ordentlich Fahrt auf. Ein Song ging nahtlos in den nächsten über, ruhige Instrumentalparts türmten sich immer wieder zu gewaltigen Soundwänden auf, um kurz darauf wieder einzustürzen und abermals zu einem Klanggewitter heranzuwachsen. Die Texaner blühten in ihrer Musik sichtlich auf und auch das Publikum ließ sich von dem großartigen Zusammenspiel mitreißen.

In der knapp einstündigen Umbaupause stieg die Vorfreude ins Unermessliche. Denn keine Geringeren als Arcade Fire würden jeden Moment die Bühne betreten und damit ihr einziges Österreich-Konzert 2017 bestreiten. Kaum schlug die Uhr neun, machte das kanadische Sextett, das live noch durch weitere Musiker verstärkt wurde, seinem Ruf alle Ehre, eine der besten Livebands unserer Zeit zu sein. Neben Songs ihres am 28. Juli erscheinenden Longplayers "Everything Now" bot die Setlist auch einen perfekten Querschnitt ihrer vier bisherigen Alben und ließ damit wahrlich kaum Fanwünsche offen.

Ein unvergessliches Finale für einen rundum perfekten Sommernachtstraum. Wir sehnen schon jetzt eine dritte Ausgabe des Ahoi! The Full Hit Of Summer herbei und rätseln bereits, welche Namen das Line-Up im nächsten Jahr schmücken werden.

Bilder: © Petra Püngüntzky

Petra Püngüntzky

Chefin vom Dienst | Content Managerin
Ressortleiterin Musik & Events
Redakteurin | Fotografin

petra.puenguentzky (ät) unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook