BÜCHERBÖRSE

Girlpower im Flex: Pvris live in Wien

US-Band Pvris live im Wiener Flex © Brandon Taelor Aviram
US-Band Pvris live im Wiener Flex

Pvris waren am 6. November 2017 bereits zum zweiten Streich in der Hauptstadt. Dieses Mal beehrten sie ihre Fans im Wiener Flex. Mit im Gepäck hatte die US-amerikanische Pop-Rock-Band ihr zuvor veröffentlichtes und zweites Album "All We Know Of Heaven, All We Know Of Hell", das seit August 2017 in den Plattenläden steht.

Aber nicht nur ihr aktuelles Album hatten die drei an dem Abend im Flex mit dabei. Als Vorband trat die ebenfalls female-fronted Band Vukovi aus Schottland auf. Die Sängerin des Support Acts heizte den wartenden Pvris-Fans ordentlich ein und im Vorprogramm war die Stimmung bereits am Kochen.

Nach einer kurzen Umbaupause betraten dann Sängerin und Frontfrau Lyndsey Gunnulfsen, Gitarrist Alex Babinski und Bassist Brian MacDonald von Pvris mit dem Opener "Heaven" die Bühne. Von da an war die Präsenz von Sängerin Lyndsey so unglaublich mitreißend, dass der ganze Club ab dem ersten Ton bzw. Moment mitgesprungen ist und mitgesungen hat. Von älteren Songs ihres Debütalbums "White Noise" (2014) – wie zum Beispiel die Pvris-Hymne "You and I" (bei er übrigens auch ein T-Shirt mit passendem Print auf die Bühne flog) –, bis hin zu neuen Songs der aktuellen Platte – wie etwa "What’s Wrong" – ließ die Band keine Songwünsche offen. Ruhige Momente gab es auch, wenn zwar wenige. Die Band ist vor allem live nun mal sehr bekannt für ihre Power und ihre einzigartige Musikalität, die Lyndsey neben dem Singen auch an der E-Gitarre, am Klavier und sogar teilweise am Schlagzeug unter Beweis stellte. Die Stimmung brach zu keiner Zeit ein und zwischendurch flogen mehrere Regenbogenfahnen auf die Bühne. Was festzustellen war: Die Fans von Pvris sind definitiv eine der textsichersten Communities, jeder einzelne Song und jedes einzelne Wort wurde permanent vom Publikum mitgesungen und mehrfach komplett übernommen.

Zum Schluss gab es mit der Nummer "No Mercy" (leider nur) eine Zugabe und das zugegebenermaßen etwas kurze Set an 70 Minuten war zu Ende. Die Leidenschaft zur Musik merkt man der Band auf jeden Fall an, sei es auf CD oder live auf der Bühne. Der melodische Pop-Rock-Elektro-Sound des Trios kam an dem Abend im Szeneclub Flex sehr gut zur Geltung. Seit ihrer Gründung im Jahr 2012 wirbeln Pvris die internationale Indie-Szene mit ihren knackigen, erfrischenden und einzigartigen Pop-Rock-Hymnen auf. Und das hoffentlich noch länger.

Michael Haller

Musikredakteur

michael.haller@unimag.at

Instagram: michaelhllr

bei UNIMAG seit Oktober 2013

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook