TRAINEEPROGRAMME

Le_mol präsentieren ihr neues Album im Wiener B72

Das Loop-Orchester aus der Nachbarschaft besteht aus Raimund "Mundl" Schlager und Sebastian Götzendorfer © Joscha Viertauer
Das Loop-Orchester aus der Nachbarschaft besteht aus Raimund "Mundl" Schlager und Sebastian Götzendorfer

Kommenden Donnerstag, den 8. März, spielt das selbsternannte Loop Orchester le_mol die Release-Show ihres mit Spannung erwarteten dritten Albums "Heads Heads Heads", das am 2. März auf dem Qualitätslabel Panta R&E erscheint.

Die zwei Wahlwiener oberösterreichischer Herkunft Sebastian Götzendorfer und Raimund "Mundl" Schlager spielen ihre ganz eigene Version des cinematischen instrumentalen Post-Rocks. Das Kopfkino von "Heads Heads Heads" beginnt bereits beim sanften Einstieg des Pianos, das gleichermaßen in einer Variante das Ende markiert. Dazwischen liegen mal zauberhaft-zarte, mal bizarre Soundlandschaften, die durch vielseitigen und verspielten Einsatz von Gitarren (u.a. mit dem Bogen eines Streichinstruments gespielt), Synthesizern, Klavier und Schlagzeug geformt sind. Kontrabass und Saxofon kommen durch Gastmusiker zum Einsatz und verbreitern die Klangfarbe des Albums abermals. Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne haben le_mol sich einen Kindheitstraum erfüllt, ihr neuestes Album "Heads Heads Heads" wurde von der lebenden Legende Frank Arkwright in den allseits bekannten Abbey Road Studios gemastert.

Durch die geschickte Integration des Loop-Pedals in den Songwriting-Prozess schafft es das Duo, dichte Traumwelten zu kreieren, die natürlich den ganz großen Vorreitern der Instrumentalmusik wie Mogwai, Caspian und Godspeed You! Black Emperor nachempfunden sind. Songtitel wie "le_mol fears Mogwai" zeigen, dass die zwei Musiker nicht versuchen, ihre musikalischen Vorbilder zu verheimlichen. Gleichzeitig schaffen Götzendorfer und Schlager es aber auch, die mittlerweile bekannten Songstrukturen mit ihrer Vorliebe für Noise und Filmmusik aufzubrechen. Hier wird der zuhörenden Person schnell bewusst, dass das Duo keine Kompromisse eingeht, um ihre künstlerische Vision in Songform zu gießen. Le_mol zelebrieren die harmonische Disharmonie. Ihre unkonventionellen Songstrukturen und sich überlappende Loop-Schichten spiegeln ein gesellschaftliches Leben wider, das in seinen Grundfesten erschüttert ist und das in die ursprünglichsten seiner Fragmente zu zerfallen droht. Ohne Texte und rein instrumental kreieren die beiden ein Gefühl der Enge, des Gehetztseins, der Aussichtslosigkeit und Beklommenheit in einer vom Populismus und Kapitalismus aufgewühlten und gespaltenen Gesellschaft.

Bei all dieser Verkopfheit ist es umso beachtlicher, wie gut die Live-Shows des Duos funktionieren. Denn neben einem ausgereiften Konzept setzen die zwei Musiker ebenfalls darauf, ihre mitreißenden Melodien songdienlich zu verpacken. Es ist daher sehr anzuraten, sich die Album-Releaseshow des neuen Albums von le_mol am 8. März im Wiener B72 nicht entgehen lassen und sich von dem Duo in eine Traumwelt spielen zu lassen, aus der man nicht mehr so schnell zurück möchte. Tickets gibt es beispielsweise bei der Jugendinfo um 10 Euro.

le_mol – LIVE (Facebook Event)
Donnerstag, 8. März 2018
Einlass: 20.00 Uhr, Beginn: 21.00 Uhr
B72, 1080 Wien

Daniel Shatkin

Musikredakteur

Instagram: shachty

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook