TRAINEEPROGRAMME

War das schön: Kat Frankie verzauberte das Wiener Chelsea

Berliner Australien-Vibes in Wien: Kat Frankie live im Chelsea © Sabrina Theissen
Berliner Australien-Vibes in Wien: Kat Frankie live im Chelsea

Wien, 9. März 2018: Die australische Sängerin und Songwriterin Kat Frankie beehrte mit einer Soloshow unsere Hauptstadt. Am Abend trat sie im ausverkauften Wiener Chelsea auf und präsentierte dort ihr viertes und aktuelles Studioalbum "Bad Behaviour", das seit 2. Februar 2018 in den Plattenläden steht.

Den Abend eröffnete die Band Serafyn aus der Schweiz. Die zwei Mädels, einmal am Cello und einmal an der Gitarre, versprühten bereits im Vorprogramm magische Momente mit ihren leisen Klängen und sanften Stimmen.

Gegen 21:15 Uhr betrat dann Kat Frankie mit ihrer Band die kleine Bühne im Chelsea. Die komplett in knallrot gekleidete Truppe, bestehend aus Fernando und Charlotte an Keyboard/Piano, Stella am Cello und an der E-Gitarre, Chris am Bass, Hanno an den Drums und der singenden Kat, die selbst gerne mal Akustik- und E-Gitarre in die Hand nimmt, stimmte ein Set aus alten, bekannten Nummern und neuen Songs der aktuellen Platte an – so wie ein guter Live-Mix auch sein sollte. Von schnelleren Nummern wie "Bad Behaviour" und "Headed For The Reaper" des neuen Albums, über wunderschöne Balladen wie "People" aus dem 2010er Zweitlingswerk "The Dance Of A Stranger Heart", bis hin zu völlig alleinständigen und live interpretierten Nummern im Loop gab es an dem Abend alles. By the way: Kat ist eine Meisterin an der Loop-Maschine, bei der sie (alleine auf der Bühne) verschiedenste Sounds und Stimmungen perfekt miteinander kombiniert, einfängt und darüber singt.

Wer schon mal im Chelsea war, weiß, dass alle maximal fünf Minuten der himmlische Sound der darüberfahrenden U-Bahnen in die Gewölbe darunter dringt. Diese Tatsache wurde von Kat mit Humor ins Set eingebaut und gleich soundtechnisch als Zeitmaß für die Songdauer genommen. Am Ende gab Kat den Track "Home" zum Besten, bei dem sich nicht nur die Stimmung auf, sondern auch vor der Bühne änderte. Die sehr rockige Nummer, bei der Kat auch mal lauter wird und ein wenig rumbrüllt, steckte das Publikum an: Es wurde mitgetanzt und mitgesprungen und somit endete der Auftritt von Kat Frankie mit einem Knall. Vielen Dank dafür und komm bitte ganz bald wieder!

Michael Haller

Musikredakteur

michael.haller@unimag.at

Instagram: michaelhllr

bei UNIMAG seit Oktober 2013

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook