BÜCHERBÖRSE

M83 eröffnet den Arena-Sommer

  • geschrieben von Michael Leitner
  • Drucken
  • eMail

m83 C monophonic grrrl

Anthony Gonzalez, der französische Musiker mit dem spanischen Nachnamen, gastiert am 3.6. in der Arena Wien und ist damit das erste der dieses Jahr zahlreichen Sommer-Highlights im Erdberger Konzertzentrum. Nicht nur weil sein hochgelobtes 2011er Album „Hurry Up, We’re Dreaming“ heißt, darf seine Musik als elektronischer Dream-Pop bezeichnet werden.

 


Einst von Duo gegründet

M83 wurde bereits 2001 von Nicolas Fromageau und eben Anthony Gonzalez gegründet und hat seinen Namen von der Spiralgalaxie Messier 83. Noch im selben Jahr erschien das ebenfalls „M83“ genannte Debütalbum, das aber erst bei seiner Neuauflage 2005 zu einem größeren Publikum fand. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Band bereits ihr zweites Album, „Dead Cities, Red Seas & Lost Ghosts“ veröffentlicht, das bei Kritik und Publikum sofort großen Anklang fand. Ab dann war M83 das Soloprojekt von Gonzalez, der zunächst ein in der Werbeindustrie beliebtes Album („Before the Dawn Heals Us“) und ein weitest gehend instrumentales Werk („Digital Shades Vol. 1“) heraus brachte, ehe er 2008 für die bis dorthin größten Schlagzeilen sorgte.

 

Saturdays=Youth als großer Durchbruch

Dann erschien nämlich das fünfte M83-Album „Saturdays =Youth“, das mit Singles wie „Kim & Jessie“ und „We Own the Sky“ zumindest den Großteil der Kritiker ¸überzeugte und die internationale Indie-Szene im Sturm eroberte. Musikalisch hatte sich in all der Zeit wenig geändert. M83 stand weiterhin für intelligent konstruierte, elektronische Dream-Pop-Songs, die sich hin und wieder in relativ exzessiven Shoegaze-Elementen verlieren. Jedoch ist der Sound eigentlich sukzessive von Album zu Album weniger schmutzig und klarer geworden.

 

Hurry Up, We’re Dreaming

Dafür steht auch das 2011 erschienene „Hurry Up, We’re Dreaming“, das von den einen überschwänglich gefeierte, von den anderen als ambitioniert gelobte, aber als schwach umgesetzt kritisierte, sechste Studioalbum. Mit dem Wort „episch“ wurde M83 eigentlich schon immer assoziiert, da schließlich nur eines der bisherigen Alben kürzer als 50 Minuten ist. Doch mit den 79 Minuten, die man bei „Hurry Up, Were Dreaming“ gleich auf 2 CDs gepresst hat, hat sich Gonzalez in Sachen Ambition selbst übertroffen.

 

Am 3.6. in der Arena Wien

Nun gastiert M83 in Wien und besteht live unter anderem auch aus Jordan Lawlor, der einen Wettbewerb für Multi-Instrumentalisten gewann, den Gonzalez ausschrieb. Tickets für den 03.06. gibt es ab 26.05. und sie sind unter anderem bei der Jugendinfo und beim Veranstalter erhältlich.


 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook