BÜCHERBÖRSE

Austropop lebt!

EhSchoDerrisch Hannes Kiengraber
EhSchoDerrisch

ehschoderrisch c hannes kiengraber„Wir machen Austropop.“ Das ist erstmal eine mutige Aussage, angesichts der nicht endenwollenden Welle der „Ich höre was, was du nicht hörst“ Mentalität selbsternannter Musikindividualisten.

Die Band EhSchoDerrisch schafft mit diesem Konzept aber genau das, was so gerne totgesagt wird: Echte Musik. EhSchoDerrisch, das sind vier Typen. Und hier ist das Wort Typen absichtlich gewählt. Denn so eigen wie sie, ist ihre Einstellung zu Musik und ihr Ziel: Den Austropop wieder zu beleben, zu erneuern und zu altem Ruhm zurückzuführen. Nicht mehr, nicht weniger. Dabei lassen sie auch keine Möglichkeit ungenutzt, reihen sich artig in die Schlange zu „Die große Chance“ ein und schaffen's zuerst zum Heinzl in einen Beitrag und dann in die zweite Runde.

Das Album ist fertig. Das Video gedreht. Passt eh, oder?
EhSchoDerrisch, das sind vier unkomplizierte Typen, denen trotz allem Anti-Mainstream alles leicht von der Hand zu gehen scheint. Das Album ist eingespielt, einen Track featured Massimo Schena, und das Video zur Single Auskopplung im Kasten. Dabei reden die Burschen so unprätentiös darüber, als wär's das Normalste auf der Welt. Vielleicht ist es genau diese Unkompliziertheit und Originalität von EhSchoDerrisch, die dem Austropop in den letzten Jahren gefehlt hat. Viel zu viel Pathos und Peinlichkeit lag auf den Urgesteinen, um sie noch irgendwie ernst zu nehmen. Austropop, das sind noch „Die alten Scheiben“, als der Ambros noch eine Stimme, der Fendrich noch nicht „Blond“ veröffentlicht hatte und der Rest noch nicht, naja. Deswegen ist jetzt die Zeit für EhSchoDerrisch. Manchmal ist nichts erfrischender als eine Rückbesinnung. Was die Österreichische Musikszene braucht, ist eine Renaissance ihrer Kernkompetenz: Authentischer Pop. Alles andere durfte nach Baku.

EhSchoDerrisch: Sehnsucht
http://www.youtube.com/watch?v=JmlCgZ0IxNw

EhSchoDerrisch im Videointerview:
http://www.youtube.com/watch?v=iLD3UOfPrbw

 

 

Michael Hinterseer

Michael Hinterseer ist Redakteur und Fotograf, sowie TheWi Student mit Überzeugung. Er mag es, wenn Leute seine Sachen lesen und findet es total doof, über sich selbst in der dritten Person zu schreiben.

Erreichbar unter: michael.hinterseer (ät) unimag.at


bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook