TRAINEEPROGRAMME

Battle Of The Bands

  • geschrieben von Louise Lässig und Philipp Pinterits
  • Drucken
  • eMail
Ballast der Republik Foto: Warner Music
Ballast der Republik

Wenige deutsche Bands haben konstant so stark polarisiert wie Die Toten Hosen und Die Ärzte. Mit den folgenden Daten soll keine Band über die andere gestellt werden, weil für einen Vergleich die gemeinsame Basis fehlt. Diese Zahlen & Fakten sprechen für sich selbst:

Die Toten Hosen:

Gründungsjahr: 1982

Anzahl Studioalben: 15

Anzahl Live-Alben: 4

Verkaufte Platten: ca. 15 Millionen in D, A, CH

Bandmitglieder: Campino (Gesang), Andi Meurer (Bass), Kuddel (Gitarre), Breiti (Gitarre), Vom Ritchie (seit 1999, Schlagzeug), Wölli (1986-1999, Schlagzeug), Trini Trimpop (bis 1985, Schlagzeug), Walter November (bis 1983, Gitarre), Jakob Keusen (1985-1986, Schlagzeug)

Anzahl der Konzerte (exkl. TV-Auftritte, etc.): ca. 980 / ca. 800 auf 24 Tourneen

Größtes Konzert: 28. Juni 1997, Rheinstadion Düsseldorf vor 60.000 Besuchern

Haben als Support gespielt für : AC/DC, U2

Nebenprojekte: Independent-Label JKP; Campino hat sich als Film- (Palermo Shooting mit Dennis Hopper) und Burg-Schauspieler (Die Dreigroschenoper mit K. M. Brandauer, Gottfried John) versucht. Zwischen 2001 und 2003 sponserte die Band ihren lokalen Fußballverein Fortuna Düsseldorf, seit Jänner 2012 unterstützen Die Toten Hosen auch den Eishockeyverein aus ihrer Heimatstadt finanziell, die Düsseldorfer EG.

Aktuelles Studioalbum „Ballast der Republik“: Das neue Studioalbum stieg wie erwartet auf der Poleposition der deutschen Charts ein und verdrängte damit zeitgleich das Ärzte-Pendant ‚auch‘. Oft genug müssen sich beide Bands die Frage „Ist das noch Punkrock?“ gefallen lassen. Die Rheinländer beantworten zumindest mit dem Titeltrack und „Traurig einen Sommer lang“ diese Frage mit einem unmissverständlichen „JA!“. Mit „Schade, wie kann das passieren?“ ist auch wieder der obligatorische Fußball-Track auf dem Album. Insgesamt ist der Band damit ein Album gelungen, das beweist, dass nach 30 Bandjahren noch lange nicht Schluss ist.

dthosen - ballast -der republik c warnermusic 

Die Ärzte:

Gründungsjahr: 1982

Anzahl Studioalben: 13

Anzahl Live-Alben: 5

Verkaufte Platten: ca. 6.800.000 in Deutschland

Bandmitglieder: Farin Urlaub (Gitarre, Gesang), Bela B. (Schlagzeug) Rod Gonzalez (seit 1993, Bass), Sahnie (1983-1986, Bass) , The Incredible Hagen (1986-1989, Bass)

Anzahl der Konzerte (exkl. TV-Auftritte, etc.): ca. 800 auf 24 Tourneen

Größtes Konzert: 31.12.2006, Ärzte statt Böller, Rhein Energie Stadion Köln, 45.000 Besucher

Haben als Support gespielt für: u.a.Kiss

Nebenprojekte: Independent Label Hot Action Records; Solomusik: Farin Urlaub Racing Team, Bela B. Musik und Schauspieler (ua Inglorious Basterds), Rod Musikproduzent diverser Bands, Unterstützen Viva Con Agua, Attac, Peta

Aktuelles Studioalbum „auch“: Es gibt nur einen Gott – BelaFarinRod! Die Ärzte sind zurück! Und mitgebracht hat die deutsche Punkrockinstitution und zugleich „beste Band der Welt“, ihr dreizehntes Studioalbum „auch“. Dessen sechzehn Songs gehen wieder voll auf die Zwölf und haben, was dem Vorgänger „Jäzz ist anders“ etwas fehlte: den ganz normalen Ärzte Wahnsinn aus Witz, Scharfsinn und Spaß. Thematisch geht’s um "Liebe, Sex, Trauer, Frauen, Männer, Geld, Kunst, Freunde, Schicht im Schacht ...und Internet". Musikalisch ist das Werk schlicht auf "DiskoMetalAvantgardePrimitivPunkPopElektroBeat" beschränkt. Wer die Musik dann doch nicht so mag, kann sich übrigens mit dem Brettspiel für alle von 6-66, das als Verpackung anbei kommt, die Zeitvertreiben. Und wem das alles zu langweilig ist, geht halt aufs Konzert: Am 15. und 16. Juni spielen die Ärzte in der Stadthalle Wien, für den 16. Juni gibt es noch Tickets.

die rzte auch c universalmusicgroup

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook