TRAINEEPROGRAMME

New Wave, Engländer und Videos

Duran Duran Richard Haughton
Duran Duran

Die erste britische Invasion fand in den 1960ern statt, als die Beatles die amerikanischen Charts eroberten. Anfang der 1970er Jahre riss diese Begeisterung aber ab. Lange brauchten die Briten dennoch nicht, ihren amerikanischen Nachbarn den Kopf zu verdrehen.

Ende der 70er kam eine starke Anti-Disco Bewegung ins Rollen, denn den Amerikanern hingen die ewigen Synthie-Streicher schon bei den Ohren heraus. In Chicago wurde sogar eine „Disco Demolition Night“ veranstaltet.

Bye Bye Disco, Hello British Punk!
Während in Amerika die Umstrukturierung der Musiklandschaft recht chaotisch verlief, gedieh in England die Punk-Bewegung großartig. Was noch Mitte der 1970er ein wilder Haufen gewesen war, bekam allmählich eine geordnete Form, mit deren Hilfe das Genre New-Wave-Bands entstehen konnte. Musiker wie The Police mit ‚Roxanne‘ oder Gary Numan mit ‚Cars‘, die zwar grundverschieden waren, aber beide zur Kategorie New-Wave zählten, konnten vorne in den US-Charts landen.

MTV wird geboren – England profitiert
Der wichtigste Faktor für die zweite britische Invasion konnte per Satellit empfangen werden und nannte sich „Music Television“. Am 1. August 1981 ging „MTV“ auf Sendung. Wenig überraschend war das erste Video, das gezeigt wurde, von The Buggles mit ‚Video Killed the Radio Star‘, eine Band aus London. Die Engländer erkannten früh genug die Chancen des Musikvideos, die amerikanischen Musiker gaben keine Videos in Auftrag, und wenn doch, waren es Mitschnitte aus Live-Auftritten.

Video Killed the Radio Star
Erst 1997 ging MTV in Großbritannien mit Videos wie ‚Do You Really Want to Hurt Me?‘ von Culture Club, ‚I Ran (So Far Away)‘ von A Flock of Seagulls und natürlich mit allen Videos von Duran Duran, die die „MTV-Ära“ symbolisierten, auf Sendung. Das Ende fand die zweite Invasion in Anti-New-Wave Bewegungen und der Arbeit amerikanischer Musiker, die sich wieder mehr an Rock orientierten. Mit der Zeit lernten sie sich auch durch Videos zu vermarkten und aus MTV wurden schön langsam die blankpolierten Filme des englischen New-Pop verbannt.

Anne-Marie Darok

Anne-Marie Darok | Redakteurin

Musik, Mode und auch ein bisschen Film - solange Adjektive nicht verboten sind, wird gerne über das (fast) komplette Kulturspektrum berichtet

anne-marie.darok (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook