BÜCHERBÖRSE

Yeasayer konzertieren am Montag in Wien!

Yeasayer bei einem Auftritt am Pitchfork Festival 2009 Foto: Rebecca Olarte
Yeasayer bei einem Auftritt am Pitchfork Festival 2009

yeasayer c rebecca olarteMit ihrem experimentellen Indie-Pop zählen Yeasayer zu den angesagtesten Bands der letzten Jahre. Am Montag kommen die fünf Herren aus Brooklyn nach Wien und spielen ein Konzert in der Szene Wien.

Debüt 2007
Die Erfolgsgeschichte der New Yorker begann im Oktober 2007 mit dem Release ihres Debütalbums „All Hour Cymbals“. Ihre Musik beschrieben sie damals als „Middle Eastern-psych-snap-gospel“. Konkret waren es facettenreiche Pop-Songs mit dem richtigen Riecher für eingängige Melodien, die man auf der Platte vorfand. Bei der Instrumentalisierung war man sich für kein Experiment zu schade und nahm unter anderem auch Anleihen bei indischer Musik. Das Album ließ Kritiker euphorisch werden und sammelte mit tollen Singles wie „Sunrise“ oder „Wait for the Summer“ erste Fans. Nach einer langen und intensiven Tour, auf der man unter anderem als Support zu MGMT und Beck auftrat, ließen Yeasayer erst Anfang 2009 musikalisch wieder von sich hören. Auf dem Compilation-Album „Dark Was the Night“, dessen Erlös der Aids-Forschung zu Gute kam, steuerten sie mit dem großartigen Stück „Tightrope“ vielleicht den besten Songs dieser Platte bei. Bei Beiträgen von Arcade Fire, Sufjan Stevens oder Feist soll das was heißen. Und dennoch hielt das zweite Album, das 2010 erschienene „Odd Blood“ für viele nicht ganz, was es versprach. Die Band versuchte einen direkteren Weg zu Pop-Ohrwürmern und nahm seinen Songs so etwas die Würze. Die Formel ging nur auf manchen Tracks auf, wie etwa bei „O.N.E.“, einem genialen Sommer-Hit, das mit Sicherheit den größten bisherigen Erfolg der Band darstellt.

Neues Album im Sommer
Die Erwartungen für die dritte LP „Fragrant World“, die im August dieses Jahres erscheinen wird, sind dennoch hoch. Grund dafür ist nicht zuletzt die Single „Henrietta“, die quasi als Teaser fungiert. Mit feinen Arrangements erzeugen Yeasayer darauf eine interessante Soundatmosphäre, durch die die Stimme von Sänger Chris Keating ein ums andere Mal dringt. Die Energie der besten Songs der Band wird noch vermisst, ein Grundstein ist aber definitiv vorhanden.

Apropos Energie: Yeasayer sind nicht zuletzt auch eine gefeierte Live-Band. Wer sich davon überzeugen möchte, kann sich das gratis verfügbare Album „Live At Ancienne Belgique“, die Aufzeichnung eines Auftritts in Brüssel, herunterladen. Oder aber, viel besser, er schaut am Montag (2.7.) in der Szene Wien vorbei! Tickets gibt’s im Vorfeld um 23€ beim Veranstaltungsort.

Michael Leitner

Michael Leitner | Redakteur & Community-Betreuer Gewinnspiele

michael.leitner (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Oktober 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook