BÜCHERBÖRSE

NEWTON FAULKNER - "Write It On Your Skin"

NEWTON FAULKNER - "Write It On Your Skin" (c) Sony Musik

Der atemberaubend virtuose Umgang mit seinem Instrument und die Befähigung zum Schreiben fantastischer Hooklines - das sind die Markenzeichen von Newton Faulkner.

Der britische Sänger, Songwriter, Musiker und Sympathieträger brachte letzte Woche mit "Write It On Your Skin" sein drittes Studioalbum auf den Markt. Als erste Single wählte Faulkner die Pop-Hymne "Clouds", die er zusammen mit seinem Bruder Toby und Sam Farrar (Phantom Planet) schrieb. Der Song bringt mit seinem optimistischen Motto die Grundstimmung des Albums auf den Punkt: „I know things appear to be bad now but they will get better“. Einer, der mit ungewöhnlichen Zupftechniken alles aus seiner Klampfe rausholt, ist hier am Werk. Ein Künstler und ein Fachmann seiner Zunft. Dies gepaart mit einer sehr eingängigen, angenehmen und wandelbaren Stimme macht die Platte zu einem feinen Begleiter in lauen Sommerabenden. Der Opener 'Pulling Teeth' und gleich anschließend 'Soon' versprühen Sommerfeeling pur. Bei 'Pick Up Your Broken Heart' wird mal ordentlich auf Herzschmerz gemacht, in 'Longshot' begleiten leise Töne Faulkners Stimme, wohingegen bei 'In The Morning' die Instrumentierung im Mittelpunkt steht und der Text fast monoton darüber gelegt wurde.

Insgesamt ein sehr gelungenes Album, das mit ausgefuchsten Arrangements überzeugt. Ein musikalischer Vergleich mit Jack Johnson scheint trotzdem unumgänglich, auch wenn ich Faulkner hier präferiere.

Ein Geheimtipp ist die Coverversion 'Teardrop' von Massive Attack, zu finden am ersten Album „Hand Built By Robots“ von 2007.

Anspieltipp:
http://www.youtube.com/watch?v=sDiKbXtAnZU

Lukas Fischnaller

Mag. Lukas Fischnaller | Chefredakteur
Twitter: @lukfis1

Kontakt: lukas.fischnaller(ät)unimag.at

Webseite: www.unimag.at
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook