BÜCHERBÖRSE

The Same Old Hype

The Same Old Hype (c) Sony Music

David Bowie brachte im Januar nicht nur seine neue Single „Where Are We Now?“ raus, sondern verkündete gleichzeitig das Erscheinen eines Albums im März. Die Medien berichteten alle über Bowies überraschendes Comeback. Der Hype war perfekt. Ebenso geht es mit My Bloody Valentine zu, die ihre neue Platte im Februar rausgebracht hatten. Mal ehrlich, diese Künstler kennt man schon ewig, und trotzdem ziehen sie immer wieder den Fokus auf sich, als würde es niemanden außer ihnen geben. Speziell die österreichischen Printmedien scheinen sich um diese alten Legenden zu reißen, aber wenn es darum geht die Newcomer zu unterstützen, beschränken sie sich auf Jahresbestlisten oder Konzertreviews. Bestes Beispiel Frank Ocean: Während (nicht nur) die Indie-Welt das ganze letzte Jahr kopfstand wegen dessen Album, wurde bei uns nur am Rande berichtet. Und da fragt man sich noch, warum Österreich beim Hypen immer so konservativ daherkommt.

Anne-Marie Darok

Anne-Marie Darok | Redakteurin

Musik, Mode und auch ein bisschen Film - solange Adjektive nicht verboten sind, wird gerne über das (fast) komplette Kulturspektrum berichtet

anne-marie.darok (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook