BÜCHERBÖRSE

ÖBB-Reisende sollten nicht meckern

ÖBB-Reisende sollten nicht meckern Foto: ÖBB

Ein Preisvergleich zwischen der Deutschen Bahn und der ÖBB. 

Anfang des Sommers konnte man aus vielen Ecken dasselbe hören wie letztes Jahr: die Preise der ÖBB-Sommertickets sind viel zu hoch. Eigentlich ungerechtfertigt. Denn man muss doch nur mal ausrechnen, dass sich die 40€ für unter 20-Jährige schon nach zwei Fahrten rentieren und die 69€ ab 20 nach 2-4 Fahrten. 

Im Vergleich dazu das Bayern-Ticket der Deutschen Bahn (kurz DB): Alleine zahlt man 21€/Tag bzw. in einer Gruppe von 5 Leuten insgesamt 29€. Eine Person müsste also 12 Tage mit dem Bayern-Ticket in einer Gruppe fahren, darf das unter der Woche aber erst ab 9 Uhr. Und das nur in Bayern (Fläche: 70,551,57 km?) und nur mit Regionalzügen (= Schleichtempo) und zahlt dafür 69,6€. 

In Österreich hingegen, darf diese Person immerhin 72 Tage fahren, an Werktagen sogar eine Stunde früher und das im ganzen Land (83.878,99 km?). Das Wichtigste nicht vergessen: nicht nur mit Regionalzügen, sondern auch mit Railjet und ICE, sprich, mit allen
ÖBB-Zügen. 

Übrigens, an den Verspätungen der ÖBB-Züge kann diese oft selber nichts dafür. Diese kommen bereits verspätet in Österreich an - und woher kommen sie? Aus Deutschland.

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook