BÜCHERBÖRSE

Urban Beekeeping

Urban Beekeeping bild: (c) Brooklyn Garage

Nach Urban Gardening, der landwirtschaftlichen Nutzung von städtischen Flächen, rückt nun Urban Beekeeping in die mediale Aufmerksamkeit. Dabei ist die Stadtimkerei kein neuer Trend, so feierte der Berliner Imkerverein Neuköln 1923 e. V. am 15. Juni sein 90. Jubiläum. Neben Berlin sind Städte wie London und New York Hochburgen der urbanen Imkerei. Da viele städtische Imker keine Lizensierung ihrer Bienenvölker vornehmen, wurden in den vergangen Jahren neue Organisationen gegründet unter denen sich urbane Imker zusammenschließen. Diese Entwicklung ging wie in New York oft mit einer Legalisierung von Urbaner Imkerei einher – mit der Gründung von stätischen Imker Organistaionen wird besonders die gesundheitliche Versorgung der Bienen gesichert und so dem Bienensterben entgegen gewirkt.

In Wien findet man unter dem Schlagwort „Stadtimker“ eine Community die sich dem Schutz der Bienen annimmt. Dabei steht nicht die kommerzielle Honigproduktion im Vordergrund, viel mehr soll dem Bienensterben entgegengewirkt werden. Die Stadtimker gehen davon aus, dass aufgrund von Pfanzenschutzmittel und Monokulturen eine Landflucht der Bienen stattfindet. Wegen der dichten Besiedlung der Städte ist die Wahl der Bienen für eine neue Niederlassung nicht immer optimal für den Menschen- oft kann keine Alternative geboten werden und die Bienenvölker werden vernichtet. Dem stellen die Stadtimker eine Alternative entgegen, so können Privatpersonen, Firmen und öffentliche Gebäude einen Platz für Bienen zur Verfügung stellen. In Wien zählen die Wiener Staatsoper, die Secession, das Bundeskanzleramt und das AKH Wien zu den bekanntesten Bienenquartieren. Genauere Informationen zu den Stadtimkern, ihren Beekeeping-Kursen und der Platzierung von Bienenvölkern findet auf ihr auf www.stadtimker.at 

Alena Brunner

Bachelor in Kultur- und Sozialanthropologie und derzeit im Masterstudium CREOLE- bedeuted Cultural Differences and Transnational Processes. Und ständig auf der Suche nach der Frage: "Was fang ich eigentlich mit meinem Leben an  UND muss ich damit irgendwas anfangen können?"

Eine von vielen Fragen die auch in ihren Blog passen: http://g1rlw1ththecrown.blogspot.co.at/

und ihr Youtube-Channel: http://www.youtube.com/user/preciouspreclusion is auch nicht arg scheiße

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook