BÜCHERBÖRSE

EM Public Viewings in Wien

Fanzone am Wiener Rathausplatz (c) Stadt Wien Marketing
Fanzone am Wiener Rathausplatz

Strandbar Herrmann

Liegestuhl, Sand unter den Füßen, kühles Bier oder einen Cocktail. Alles vor einer riesigen Leinwand. Die Herrmann Strandbar am Donaukanal, am naturnahen Wienfluss-Delta gelegen, ist schon immer einer der Hauptanlaufpunkte für Public Viewings gewesen. Was immer etwas aus den Augen gelassen wird, ist, dass man hier rechtzeitig da sein sollte. Denn wenn man Pech hat, kommt man erstmal gar nicht mehr rein, weil schon alles überfüllt ist. Einen Sitzplatz hat man aber selbst dann nicht sicher, doch es lockt von 18-19 Uhr auch die Cocktail-Happy-Hour.

Stiegl-Ambulanz

Die im Hof 1 des Alten AKH gelegene Stiegl Ambulanz ist immer einen Besuch wert. Bei der EM wird hier wieder eine große Leinwand im Gastgarten aufgestellt sein und man kann sich inmitten anderer fußballverrückter Fans bei Bier und Speis wohlfühlen, aber auch ohne Essen ist man gerne willkommen. Hier ist es dank der Hoflage immer schön ruhig, außer wenn mal wieder ein Tor fällt oder eine Schiedsrichterentscheidung vom Volk nicht goutiert wird. Reservieren ist nicht schlecht, aber wenn man nicht erst mit dem Anpfiff eintrudelt, sollten Sitzplätze noch zu finden sein, sofern nicht gerade Österreich oder Deutschland spielen.

WUK

Mehrere Fernseher, eine Riesen-Leinwand, angenehme Atmosphäre und kultureller Austausch rund um das runde Leder. Das Wiener WUK ist die perfekte Anlaufstelle, um so viele Spiele wie möglich anschauen zu können, ohne komplett dem Fanmeilen-Feeling zu unterliegen. Dazu gibt’s nette Club-Sounds vom FM4, umfassende Verköstigung (Bier, Hot-Dogs und Bio-Eis) und famose Gäste – u.a. den Nino aus Wien, Maschek und Ex-Profi Alexander Zickler.

Rathausplatz

Wiens größtes Public-Viewing-Event wartet auf dem Rathausplatz. Eine 100 Quadratmeter-Leinwand und sechs zusätzliche Bildschirme stellen sicher, dass wirklich niemand irgendwas auf dem grünen Rasen verpasst. Wer möchte gerne Teil einer 25.000-köpfigen Fanmeile sein? Bitte, und hereinspaziert. Hier wird es vor allem laut und dazu rot-weiß-rot zugehen – wer also weniger fachsimpeln als jubeln möchte, ist hier genau richtig. Zusätzlich stehen an den acht spielfreien Tagen Aufführungen von internationalen Popkonzert-Filmen am Programm.

Die unbekannte Bar

Nutzt die EM, um euch mal in eurem Bezirk umzuschauen. Geht endlich in das kleine Beisl um die Ecke, in das ihr noch nie (!) reingeschneit seid, weil der Wirt etwas merkwürdig aussah. Le roundez-vous ist das offizielle EM-Motto, also ab in die nächste Bar und macht euch das zu Eigen. Zusammentreffen in einer neuen Umgebung.

Sonst so

Es gibt in Wien einige weitere Locations, in denen man wunderbar Fußball schauen kann. Hierzu gehören die meisten Pubs oder auch einige Gürtellokale wie zum Beispiel das Chelsea. Hervorheben möchten wir das Highlander in der Garnisongasse, das immer ein Ort zum Wohlfühlen ist, ob Fußball läuft oder nicht. Die Stimmung ist stets angenehm und das Pub liegt nahe der Hauptuni. Zudem das Flanagans in der Schwarzenberg Straße, wo man stets viele britische und irische Fans antreffen kann. Da kann auch mal die Familie samt Großeltern und Enkeln am Tisch sitzen und mitfiebern. Ein Traum ist das alternative Jetzt am Parhamerplatz in Hernals, wo man sogar im Biergarten schauen kann.

Wohin sonst? Donauinselfest!

Während halb Österreich am EM-Fieber erkrankt ist, können Fußballmuffel während dieser Zeit auch auf ihre Kosten kommen. Viele Locations, die im Sommer sonst eher überfüllt sind, werden aufgrund des Public Viewing-Andrangs wie leergefegt sein. Das Donauinselfest (24.6. bis 26.6.) wird zwar nicht entvölkert sein, aber dennoch kann man hier ein schönes Alternativprogramm zum tumben Gekicke finden und einige Fußballfans werden vermutlich aufgrund des Österreich-Matchs am 22. noch so hinüber sein, dass sie dir bei Samy Deluxe nicht den Blick auf die Bühne versperren.

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook