BÜCHERBÖRSE

Raus aus dem Uni Alltag

Das Schloss Schönbrunn (cc) Thomas Wolf, www.foto-tw.de
Das Schloss Schönbrunn

Wien gilt, laut des Rankings der Gesellschaft QS (Quacquarelli Symonds), als die fünftbeste Studentenstadt des deutschsprachigen Raumes. Die Balance zwischen Lebensqualität, Uni-Leben und Kultur ist hier einfach Gesetz. Die Studiengebühren sind vergleichsweise gering, es gibt viele Dinge zu erleben für Studenten mit kleinem Geldbeutel aber großer Unternehmenslust.

Schloss Schönbrunn

Das Ende des 17. Jahrhundert erbaute Schloss ist ein echter Hingucker. Alleine die Fassade des Gebäudes lässt erahnen, was in dem Schloss selbst vorzufinden ist. Für nur 12,30 Euro können Studenten an der Imperial Tour des Schlosses Schönbrunn teilnehmen, wahlweise mit dem Audioguide oder auf eigene Faust. Hier könnt ihr euch insgesamt 22 Räume angucken: Fühlt wie Kaiser Franz Joseph und seine Gemahlin Elisabeth gelebt haben, erkundet den Gelben Salon in der der legendäre prunkvolle Schreibsekretär von Königin Marie-Antoinette steht oder begutachtet die Schönheit der Großen Galerie. Einmal Kaiser oder Kaiserin sein, diesen Kindheitstraum könnt ihr euch hier für kleines Geld schnell ermöglichen.

Die Wiener Staatsoper

Die Wiener Staatsoper zählt wohl zu den berühmtesten Opernhäusern der Welt. Am 25. Mai 1869 wurde die Oper in Anwesenheit von Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth feierlich eröffnet. Während des zweiten Weltkrieges wurde diese zerbombt und konnte erst zehn Jahre später wiedereröffnet werden. Es war nämlich so, dass nur die Hauptfassade nicht von den Bomben getroffen wurde, so musste der Rest der Oper komplett erneuert werden. Die Tickets für einen Besuch in der Oper sind nicht gerade günstig, vor allem, wenn ihr gute Plätze haben möchtet. Für Studenten gibt es allerdings ermäßigte Karten ab 8€ pro Vorstellung. Dafür müsst ihr einen gültigen Studentenausweis haben und 30 Minuten vor Vorstellung bei der Abendkasse sein: Mit ein wenig Glück könnt ihr für kleines Geld die große Show sehen.

Casinos

Wenn ihr nach dem Theaterbesuch noch Lust habt, dann bietet es sich an, eines der Casinos zu besuchen. Die passende Kleidung habt ihr ja dann schon mal an und müde seid ihr wahrscheinlich auch noch nicht. Im Casino herrscht Nervenkitzel-Garantie! Spielt eine Runde Poker, setzt euch an die Slots oder probiert euer Glück beim Black Jack. Allerdings empfehle ich euch vorher noch die Regeln des Kartenspiel Klassikers zu studieren, damit ihr direkt mitspielen könnt. Zwar erklären euch die netten Damen und Herren am Tisch mit Freuden die Regeln, aber dann habt ihr sie schon mal verinnerlicht und lähmt den Spielbetrieb nicht. Einem erfolgreichen Spiel steht somit nichts mehr im Wege.

Wiener Stadtpark

Grün soweit das Auge reicht: Ihr wollt euch mal wieder richtig erholen und müsst einfach ein bisschen Sonne tanken und die Natur genießen? Dann macht ihr mit einem Besuch des Wiener Stadtparks alles richtig; 65.000 m² laden zum Verweilen ein. Ihr könnt gemütlich durch den Park schlendern, euch die zahlreichen Denkmäler angucken, die schönen Brücken überqueren oder dem beruhigenden Geplätscher der Brunnen zuhören. Besonders möchte ich hier den Kursalon Hübner erwähnen. Dieser ist im Stil der italienischen Renaissance in Wien erbaut worden und war früher ein beliebter Ausflugsort für Tanzfreudige. Heutzutage werden hier ca. 500 klassische Konzerte mit ungefähr 200.000 Besuchern pro Jahr veranstaltet.

Wiener Prater

Der Wiener Prater ist ein Ort für Freizeit und Erholung. Viele Sport-Fans treffen sich hier, um beispielsweise ein Runde Baseball oder Fußball zu spielen. Neben den diversen Ballsportarten, die ihr hier spielen könnt, kann auch geschwommen, gebowlt, geskatet oder geritten werden. Eigentlich könnt ihr hier jeden Sport betreiben, den ihr euch draußen vorstellen könnt. Aber keine Angst, wenn ihr keine Lust auf Bewegung habt, dann könnt ihr einfach ein bisschen auf der Arenawiese chillen: Mit einer Decke und einem gut gefüllten Picknickkorb unterm Arm lässt es sich dort gut aushalten. Wenn ihr jetzt stutzig wurdet und denkt „Der Prater ist doch ein Freizeitpark!“, dann liegt ihr damit nicht ganz falsch. Trotzdem beherbergt der Wiener Prater mehr als nur ein paar Karussells, so findet ihr dort beispielsweise den Wurstelprater und viele weitere Möglichkeiten zum Zeitvertreib.

Wie ihr sehen könnt, gibt es in Wien allerhand zu erleben für Studenten. Für die Feierwütigen gleichermaßen wie für diejenigen, die Bock haben, sich ein bisschen Kultur anzusehen: Alle kommen hier vollends auf ihre Kosten. Egal für welchen Ausflug ihr euch entscheidet oder ob ihr gar alle Locations besucht, wir wünschen euch dabei viel Spaß.

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook