BÜCHERBÖRSE

„Mathe ist nichts für mich!“ Warum Du trotzdem Mathematik-Nachhilfe brauchen könntest

„Mathe ist nichts für mich!“ Warum Du trotzdem Mathematik-Nachhilfe brauchen könntest Foto: (c) SolStock - istock.com

Was Mathe betrifft, scheint es zwei verschiedene Arten von Menschen zu geben: Die, die es können. Und die Anderen. Aber stimmt das wirklich? Hier bekommst Du nicht nur die Antwort auf diese Frage, sondern auch noch auf die folgenden Fragen: Wer braucht überhaupt Mathematik-Nachhilfe? Was ist der Unterschied zwischen Nachhilfe für Studenten und Nachhilfe für Schüler? Und schließlich: Was hast Du davon?

Stimmt es, dass es Menschen gibt, die Mathe nicht können?

Auf die Frage, ob es Menschen gibt, die wirklich keine Mathematik lernen können, gibt es zwei Antworten und beide enthalten eine positive Nachricht.

  1. Ja, es gibt Menschen, die enorme Schwierigkeiten mit Mathematik haben. Das nennt man Rechenstörung. Diese wird, ebenso wie eine Lese-Rechtschreibschwäche, zeitig in den ersten Schuljahren festgestellt. Es ist also - erste gute Nachricht - unwahrscheinlich, dass du zu dieser Gruppe gehörst.

  2. Lakritz ist eine Geschmackssache, manche lieben es und andere hassen es. Mathe ist nicht Lakritz. Mathe ist keine Frage des Geschmacks, sondern eine Technik, das Leben zu bewältigen. Denn vieles hat mit Mathematik zu tun. Daher - zweite gute Nachricht - lohnt es sich, Mathematik zu beherrschen.

Wer braucht überhaupt Mathematik-Nachhilfe?

Dann bleibt aber noch die Frage, ob Du Mathematik-Nachhilfe überhaupt brauchst. Fest steht, Mathe ist häufiger nötig, als Du Dir vielleicht vorstellen kannst. Denn wie bei anderen Dingen auch, sind die Überflieger eher die Minderheit. Nehmen wir mal nur Studierende.

Hier ist eine Aufzählung, die beispielhaft zeigt, wie häufig Mathe und Nachhilfe im Studium wichtig sind. Typische Studienbereiche, in denen Du an Mathe nicht vorbei kannst, sind: Wirtschaftswissenschaften (BWL, VWL), Ingenieurwissenschaften, die meisten Naturwissenschaften und einige andere.

Typische Prüfungsinhalte, bei denen Du Mathe im Studium mehr als nur „so lala“ können solltest, sind beispielsweise Differentialgleichungen in der höheren Mathematik, Ökonometrie in der Wirtschaft, Investitionsrechnung in der Finanzwissenschaft. Es gibt aber noch viel mehr.

Häufige Situationen, in denen Mathematik-Nachhilfe Dich Deinem Ziel näher bringt, sind: Prüfungsvorbereitung, Nachprüfung oder / und letzter Prüfungsversuch, Vorlesungen,  Übungsaufgaben und Wiederholung.

Wenn Du jetzt erleichtert aufatmest, gib es zwei Gründe dafür. Entweder trifft nichts davon auf Dein Studium zu. Dann bedenke bitte, dass diese kleine Liste nicht vollständig ist. Oder studierst Du eine Geisteswissenschaft? Doch Vorsicht! Auch hier gibt es einige Fächer, die auf Mathe bauen, wie etwa Philosophie und Musik.

Was ist der Unterschied zwischen Nachhilfe für Studenten und Nachhilfe für Schüler?

Du kennst Mathe-Nachhilfe schon aus der Schule und wurdest gegen Deinen Willen dazu verdonnert, obwohl Du keinen Sinn darin gesehen hast? Schließlich bist Du aber hingegangen, weil du nicht immer schlechte Noten haben wolltest?

Im Studium ist das anders, hier musst Du dir vieles selbst erarbeiten. Vor dir steht kein Lehrer sondern ein Prof. Der erklärt die Dinge einmal für alle - in der Regel nicht mehrmals. Sich in dieser Situation Hilfe zu organisieren ist also nichts, zu dem man verdonnert wird, sondern eine Investition in die eigene Zukunft, Deine eigene Entscheidung und sicher kein Ausweis dafür, dass Du schlecht im Studium bist.

Der zweite große Unterschied im Studium ist, dass Mathematik komplexer wird - wie das Leben auch. Es geht nicht mehr um abstrakte Gleichungen, sondern zum Beispiel darum: Rechne im Verkehrswesen aus, wie viele Straßenbahnen in einem Taktabstand x unterwegs sein können, ohne einen Stau zu produzieren. Man lernt also nicht mehr für Klausuren oder die Eltern, sondern, weil man Mathematik anwenden will.

Was hast du genau davon, wenn du Mathematik-Nachhilfe nimmst?

Wenn Du Dir Hilfe suchst, quälst Du Dich nicht länger. Wenn Du Mathe entschlossen angehst und Mathe-Nachhilfe als Teil Deines Studiums betrachtest, hast Du größte Chancen auf Erfolg.

Also, pack’s an. Es gibt viele verschiedene Angebote bei professionellen Anbietern. Da ist sicher das Richtige für Dich dabei.

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook