TRAINEEPROGRAMME

V'14, 01: Kulturschock und Weihnachtsmärchen

Der erste Viennale-Tag ist vorüber und schon müssen zwei Filme gelobt und einer aus tiefstem Herzen weiterempfohlen werden. Vielleicht ist diese Begeisterung für jenen Film mit der anfänglichen Leidenschaft verbunden, die man als Film-Fan bei Beginn der Viennale empfindet. Trotz der Möglichkeit, dass die Sinne eben noch gutmütig benebelt sind, sollte man diesem Artikel vertrauen und "Villa Touma" von Suha Arraf unbedingt anschauen. Exzellentes Familiendrama Der Film erzählt die Geschichte eines palästinensischen Waisenmädchens, das gerade großjährig zu ihren Tanten zieht. Diese drei Frauen kann man ohne mit der Wimper zu zucken als alte Jungfern bezeichnen, von denen vor allem die…
Diesen RSS-Feed abonnieren
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook