BÜCHERBÖRSE

Jung, erfolgreich sucht... die passende Versicherung

Jung, erfolgreich sucht... die passende Versicherung - Worauf muss geachtet werden?

Die Schule beendet und nun steht man vor seiner nächsten großen Hürde des Lebens – das Studium oder eine Berufsausbildung. Es ist ein neuer großer Abschnitt des Lebens, der jedoch nicht nur durch weitere Bildung geprägt ist. Es ist ein Weg, der vor allem durch eine zuvor wahrscheinlich nie dagewesene Selbstständigkeit geartet ist und deutlich mehr Verantwortung mit sich bringt. Die eigene Wohnung, ein Teilzeitjob neben der Uni bzw. ein eigenes Einkommen, all das birgt auch Gefahren mit sich und macht dementsprechende Versicherungen unabdingbar. Aber wer sagt einem, welche Versicherungen besonders in jungen Jahren unabdingbar sind und was sie beinhalten sollen? Es ist nämlich gar nicht so einfach im Versicherungsdschungel den Überblick zu bewahren.

Wer nach mehr Selbständigkeit und Selbstverantwortung strebt, kann eigene Versicherungen abschließen. Studierende und junge Berufsanfänger verfügen in der Regel zu Beginn noch über ein relativ geringes Einkommen. Daher ist es wichtig sich im Vorfeld genau Gedanken zu machen, welche Teilbereiche des Lebens versichert werden sollen, wobei ein Versicherungsexperte mit Rat und tat zur Seite stehen kann.

Welche Versicherungen brauche ich?

Abhängig von Lebenslage, Ausbildungs- und Wohnsituation stehen verschiedene Versicherungen und Versicherungsprämien zur Auswahl. Bereits ab dem 18. Lebensjahr können junge Erwachsene mit dem Sparen für die Pension beginnen, was besonders aufgrund der momentanen Wirtschaftslage und der unsicheren Aussicht auf Pensionsalterbestimmungen in der Zukunft empfehlenswert ist, wie die Presse.com berichtet. Eine private Pensionsversicherung kann in jungen Jahren bei optimalen Gesundheitszustand abgeschlossen werden. Die zu zahlende monatliche Prämie fällt in solchen Fällen noch sehr gering aus. Eine Pensionsversicherung kann zudem als Kapitalanlage betrachtet werden: Nach Ablauf der Vertragsdauer kann die angesammelte Summe entweder monatlich oder mit einer einmaligen Zahlung ausbezahlt werden.

Hanns Ulrich Brockhaus, Experte vom Direktversicherer der ERGO, rät jungen Studierenden und Auszubildenden, die in eine eigene Wohnung ziehen außerdem zu einer Haushaltsversicherung: „Diese Versicherung deckt Schäden, die durch Feuer, den Austritt von Leitungswasser oder durch Einbruchsdiebstahl verursacht werden. Im Ernstfall können oft hohe Schäden entstehen, die zu bezahlen man oft gar nicht selbst in der Lage ist. Eine geeignete Versicherung kann hier enorm wichtig sein.“

Hohe Schulden verhindern

Unvorhersehbare Schäden, wie Schäden am Auto durch einen Autounfall oder versehentliche Schäden von fremdem Eigentum können hohe Kosten mit sich bringen. Haftpflichtversicherungen können in solchen Fällen einen Ausweg darstellen und die hohen Kosten auffangen. Studierende sind im Normalfall über ihre Eltern haftpflichtversichert. Sind sie jedoch am jeweiligen Studienort und nicht bei den Eltern gemeldet, muss eine eigene Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden, da die Person dann juristisch nicht mehr zum elterlichen Haushalt gehört.

Nahezu alle Versicherungen bieten mittlerweile auch günstige Tarife in Form von Partner-Modellen an, bei denen vorteilhafte Konditionen für Paare zusammengestellt werden. Auch im Bereich des Sports sind Haftpflichtversicherungen besonders für junge und sportlich aktive Personen empfehlenswert. Besonders für Sportaktivitäten, bei denen auch fremde Personen durch Unfälle betroffen sein und in Mitleidenschaft gezogen werden können,  sind solche Haftpflichtversicherungen von Vorteil.

Finanzielle Vorsorge für das Horrorszenario

Indessen wird vor allem jungen Erwachsenen häufig dazu geraten zusätzlich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Im Falle einer Berufsunfähigkeit besteht die große Gefahr eines finanziellen Blackouts. Da die Prämien bei jungen Personen aufgrund ihrer bis dato meist noch relativ kurzen Krankheitsgeschichte sehr niedrig sind, lohnt es sich für sie deutlich mehr schon früh eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Mit zunehmendem Alter und einer länger werdenden Krankenakte wird der Schutz nämlich teurer. Empfehlenswert ist es aber einen Vertrag mit einer gewissen Dynamik abzuschließen, bei dem Änderungen des Berufes berücksichtigt werden- ein Umstand der vor allem in jungen Jahren nicht unwesentlich ist.

Österreichische Sozialversicherung

In Österreich sind über die Sozialversicherung Arzt- und Behandlungskosten gedeckt. Eine Kranken- beziehungsweise die Sozialversicherung wird im Normalfall nicht aktiv abgeschlossen- bis zum 25. Lebensjahr können Auszubildende und Studierende über ihre Eltern mitversichert sein. Bei jenen Personen, die einen Teilzeit- oder Vollzeitjob ausüben und sich in einem ordentlichen Dienstverhältnis befinden, ist die Österreichische Sozialversicherung beim Arbeitsverhältnis inkludiert und somit auch die gesetzliche Krankenversicherung. Es gibt aber auch die Möglichkeit einer privaten Krankenzusatzversicherung, mit der etwa zusätzliche Spitalkosten oder Krankentransport aus dem Ausland beglichen werden können.

Richtig versichert

Vor dem Abschluss jeder Versicherung sollte man sich ausführlich informieren und verschiedene Angebote einholen. Nur so kann im Endeffekt das passende Angebot herausgefiltert werden. Auch empfohlen wird sich im Vorfeld genau Gedanken darüber zu machen und zu berechnen, wie viel Geld man monatlich frei zur Verfügung hat und in Versicherungen oder Kapitalanlagen investieren kann. Versicherungen sollen den Versicherten nicht auch noch finanziell zusätzlich schwer belasten, sondern ihm die Sicherheit geben, im Ernstfall optimalen Schutz zu erfahren und bei Versicherungsablauf den angesparten Betrag ausbezahlt zu bekommen.  

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook