BÜCHERBÖRSE

Tag der offenen Tür an der WU Wien

Tag der offenen Tür (c) Widmann
Tag der offenen Tür

Am Rande des Wiener Praters wurde die letzten Jahre fleißig gebaut. Am Freitag wurde die Wirtschaftsuniversität Wien offiziell eröffnet. Bundespräsident Heinz Fischer, Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle, EU-Kommissar Johannes Hahn und Vizebürgermeisterin Renate Brauner nahmen an der Eröffnung teil. UNIMAG war für euch vor Ort und hat die hochmoderne Uni genauer unter die Lupe genommen.

Beim Tag der offenen Tür fragen einige Studieninteressierte nach dem Weg, kein Wunder, auf dem riesigen Campus kann man sich als „Nicht-WUler“ leicht verirren. Schließlich umfasst dieser auf einer Grundstücksfläche von 90.000 Quadratmetern sechs Gebäudekomplexe. Den Studierenden stehen statt bisher 1.000 nun insgesamt 3.000 Arbeitsplätze zur Verfügung.

Die neue WU beeindruckt auf den ersten Blick mit ihrer Größe, durchdesignt bis in den letzten Winkel. Immerhin ist es der derzeit größte Universitätsneubau Europas. Ausgelegt ist der neue Campus für 25.000 Studierende, inskribiert sind derzeit 23.000, wovon allerdings nur die Hälfte prüfungsaktiv ist.

Der große Blickfang des neuen Campus ist das zentrale Library und Learning Center. Wie ein Schiff sieht der Bau aus, der von Zaha Hadid entworfen wurde.

Völlig anders erscheint das rostfarbene Departmentgebäude 1 (D1), in dem sich das Teaching Center befindet.Blick von der BIB über Wien

Ebenfalls auffallend ist das schräg gegenüberliegende Department 3 (D3). An der orangefarbenen Fassade wurden Bretter montiert, die als Sonnen- und Windschutz dienen sollen sowie die Verbundenheit zum Prater symbolisieren. In Weiß und Schwarz sind hingegen das Department 2 (D2) sowie das Department 4 (D4) gehalten.

Es gab aber auch die Möglichkeit, sich von einem WU-Guide durch die Uni führen zu lassen. Viele Menschen hätten sich beim ersten Besuch ohne die Guides mit Sicherheit verirrt, denn obwohl alle Räumlichkeiten sehr übersichtlich beschriftet sind, gibt es viele Wegmöglichkeiten, um zum Beispiel in die BIB zu gelangen. Denn das Herzstück der neuen WU ist mit Sicherheit die neue Bibliothek. Hier hat man einen Ausblick über ganz Wien, man sieht den Stephansdom, das Riesenrad sowie den gesamten Prater und vieles mehr. Dieser Blick lädt vielmehr zu träumen und staunen, als zum lernen ein.

 

Lena Widmann

Lena Widmann Bakk.phil. | Ressortleiterin Uninews/Politik, Redakteurin

hat Publizistik und Kommunikationswissenschaft sowie Romanistik an der Universität Wien studiert und studiert nun im Master Publizistik. Schreibt für Unimag seit Mai 2011.

lena.widmann (ät) unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook