BÜCHERBÖRSE

Petition: Wissenschaft ist Zukunft

Petition: Wissenschaft ist Zukunft (c) Dieter Schütz_pixelio.de

Die Mindestforderung von Bundesminister Mitterlehner für die Leistungsvereinbarungsperiode von 2016 bis 2018 lautet wie folgt:

- 1,6 Milliarden Euro, davon
- 615 Mio. Euro Inflationsabgeltung für die Universitäten,
- 485 Mio. Euro Studienplatzfinanzierung,
- 62 Mio. Euro für den Fachhochschulsektor und
- 383 Mio. Euro zur Absicherung der Forschungsfinanzierung, insbesondere für den FWF und die ÖAW.  

Dieser Betrag ist zwar geringer als angesichts des zunehmenden internationalen Wettbewerbs nötig wäre, damit können die Universitäten jedoch zumindest ihren Betrieb aufrechterhalten, es können verbesserte Studienbedingungen geboten werden, FWF und ÖAW erhalten eine gesicherte Mindestbasis und können mehr Mittel für die Grundlagenforschung zur Verfügung stellen. Es gilt, die unabdingbare Mindestforderung für die öffentliche Finanzierung der Wissenschaft zu unterstützen

"Die Budgetgespräche zwischen Finanzministerium und den Fachministerien treten in ihre entscheidende Phase. Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, dass die wissenschaftliche Gemeinschaft und die Studierenden den zuständigen Bundesminister in den schwierigen Verhandlungen in den nächsten Wochen unterstützen und den Prozess zu Gunsten von Bildung, Wissenschaft und Forschung beeinflussen." (Heinz W. Engl, Rektor der Universität Wien)

Auch UNIMAG unterstützt die Bottom-Up-Initiative mit dem Titel "Österreich braucht Wissenschaft und Wissenschaft braucht öffentliche Finanzierung"

Link zur Petition




Lukas Fischnaller

Mag. Lukas Fischnaller | Chefredakteur
Twitter: @lukfis1

Kontakt: lukas.fischnaller(ät)unimag.at

Webseite: www.unimag.at
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook