BÜCHERBÖRSE

Semesterstart mit neuem Rektor Engl

  • geschrieben von Tea Sahačić
  • Drucken
  • eMail

c UniversittWienHeinz Engl, Professor für Industriemathematik und seit 2007 Vizerektor für Forschung und Nachwuchsförderung, tritt mit 3. Oktober sein Amt als Rektor der Universität Wien an und löst Georg Winckler ab.

Einstieg mit Herausforderung

Das erste Semester des neuen Rektors der Uni Wien verspricht ein Spannendes zu werden: Hier fehlendes Geld, da zu wenig Kapazitäten und unzufriedene Studierende. Lösungsvorschläge spricht Engl Wochen vor seinem Amtsantritt an: Fehlende Studienplätze wären teils durch die Anmietung von Kinosälen zu beschaffen; Zugangsbeschränkungen seien eine Möglichkeit, wenn auch nicht vordergründig. Ein besserer Weg, die Ausbildung der Studenten zu gewährleisten, sei etwa die Änderung  der Finanzierungsart zu einer Studienplatzfinanzierung, welche die realen Kosten eines Studienplatzes errechnen und dadurch die Höhe des Budgets bestimmen soll. Das Thema Studiengebühren weist Engl zurück. Als Rektor einer staatlich finanzierten Universität sei es nicht seine Aufgabe die Finanzierung sicher zu stellen, sondern jene der Regierung.

Kürzung von Personal und Studien

Bei der derzeitigen Entwicklung würde das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage jedoch untragbar; die Universität Wien bietet Kapazitäten für 60.000 Studierende, sieht heuer jedoch 95.000 Hörern entgegen. Wird dieser Kurs beibehalten, fehlen der Universität ab 2013 etwa 30-40 Millionen Euro; dies würde sich in Personalkürzungen auswirken.


Engl geht so weit, eine Streichung von Studienrichtungen in Aussicht zu stellen: Es sei in Erwägung zu ziehen; dennoch wisse er nicht, welche Studien dann tatsächlich einzustellen wären. Wer eine solche Entscheidung treffen kann und darf – und vor allem will – bleibt dahingestellt.

Infos zur Person: Wikipedia und Lebenslauf.

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook