BÜCHERBÖRSE

ÖH-Wahl: AG gewinnt, GRAS und JUNOS-Studierende legen zu

ÖH-Wahl: AG gewinnt, GRAS und JUNOS-Studierende legen zu (c) Michael Hinterseer

Die ÖH-Wahlen sind geschlagen: Stimmenstärkste Fraktion wurde die VP-nahe AktionsGemeinschaft (AG) mit 26,66 Prozent, sie kommt auf 16 Mandate. Die Grünen und Alternativen StudentInnen (GRAS) legten gegenüber der Wahl 2013 um knapp 5 Prozent zu und kommen auf 20,11 Prozent (12 Mandate). Der Verband Sozialistischer StudentInnen (VSStÖ) verliert leicht und sichert sich mit 14,92% bundesweit 8 Mandate. Die Fachschaftslisten (FLÖ) kommen auf 14,92% (sieben Mandate). Der NEOS-Ableger JUNOS-Studierende verdoppelt den Stimmenanteil auf 11,22 Prozent und erhält sechs Mandate, die Fraktion Engagierter Studierender (FEST) kommt auf vier Prozent und zwei Mandate. Jeweils ein Mandat geht an den Kommunistischen StudentInnenverband-Linke Liste (KSV-Lili), Kommunistischer StudentInnenverband (KSV), die Spaßfraktion "Die Liste" und der Ring Freiheitlicher Studenten (RFS). Die Initiative Stulife bekam bundesweit nur 540 Stimmen (0,69 Prozent) und hat somit den Einzug ins Studierendenparlament nicht geschafft.

Die bisherige ÖH-Exekutive aus GRAS, VSStÖ, FLÖ und FEST dürfte auch in Zukunft wieder die Bundesvertretung stellen: Zusammen kommen sie auf 29 von 55 Mandaten.

Wahlbeteiligung

Sorgenkind bleibt einmal mehr die Wahlbeteiligung. Sie lag bei 24,07 Prozent, das ist ein Minus von rund zwei Prozentpunkten gegenüber der letzten Wahl 2013. An den Unis blieb sie in etwa gleich, etwas "heruntergerissen" wurde sie durch schwächere Beteiligungen an vielen Fachhochschulen (FH), Pädagogischen Hochschulen (PH) und Privatunis.

An der größten Uni des Landes – der Universität Wien – gaben 22,64 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab, an der Akademie der bildenden Künste Wien lag die Wahlbeteilung bei 15,31 Prozent. An der Universität Innsbruck wählten 28,93 Prozent, an der Pädagogischen Hochschule Tirol 12,23%, die Anton Bruckner Privatuniversität kommt auf 8,28%. Erstmals wurde an der Donau-Universität Krems gewählt: Von den 6.491 Wahlberechtigten gaben allerdings nur 35 ihre Stimme ab.

Ergebnisse im Detail

An der Uni Wien gab es erneut ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen AG (24 Prozent), VSStÖ (22 Prozent) und GRAS (21 Prozent).

Auch an der Uni Innsbruck (knapp 50 Prozent) wurde die AG stimmenstärkste Fraktion, ebenso an der WU Wien war die AG mit 47,80 Prozent ganz vorne.

Die GRAS sicherten sich mit der Uni Graz die zweitgrößte Hochschule: Sie erreichten dort 29 Prozent der Stimmen. Auf den Plätzen folgten die Fachschaftslisten (FLÖ; 19 Prozent) und die AG (17 Prozent). Auch an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) holten die GRAS mit 33,7 Prozent den ersten Platz.

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook