BÜCHERBÖRSE

ÖH Uni Wien zahlt Presseaussendungen linker Gruppen

ÖH Uni Wien zahlt Presseaussendungen linker Gruppen (c) NOWKR

Über den OTS-Account der Österreichischen Hochschülerschaft an der Universität Wien wurden seit dem Jahr 2013 insgesamt 121 Aussendungen von anderen Organisationen versendet, darunter NOWKR-Bündnis, Offensive gegen Rechts und refugee camp vienna, aber auch „Plattform Radikale Linke“ oder AK gegen den Kärntner Konsens. Dem gegenüber stehen lediglich 76 „eigene“ Presseaussendungen der ÖH Uni Wien.
Dies geht aus einer Suchanfrage der ÖVP-nahen AktionsGemeinschaft (AG) hervor. Von Jänner 2013 bis März 2017 betrug der Anteil der ÖH-fremden Pressemitteilungen 61 Prozent aller getätigten Aussendungen der von GRAS, dem VSSTÖ und KSV-lili geführtern ÖH Vorsitzteam der Uni Wien. Besonders oft finanzierte die Hochschülerschaft an der Uni Wien Aussendungen für das Bündnis NOWKR.

Gegenüber dem "Standard" rechtfertigte Karin Stanger, ÖH-Vorsitz Uni Wien, das Vorgehen sfolgendermaßen: „Es ist Teil des allgemeinpolitischen Mandats der ÖH, sich für zivilgesellschaftliche und antifaschistische Initiativen einzusetzen. Der allgemeine gesellschaftliche Trend macht ersichtlich, warum dieses Engagement notwendig ist.“ Diese Politik wolle man auch verstärken.

Somit ist - zumindest an der Uni Wien - bereits der Wahlkampf zu den bevorstehenden ÖH-Wahlen (16. – 18. Mai) eröffnet.


Lukas Fischnaller

Mag. Lukas Fischnaller | Chefredakteur
Twitter: @lukfis1

Kontakt: lukas.fischnaller(ät)unimag.at

Webseite: www.unimag.at
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook