BÜCHERBÖRSE

Österreichweite Uni-Neu- und Zubauten

die angewandte Bild: wolfgang tschapeller/ zt gmbh isochrom.com
die angewandte

Neben der Großbaustelle in Wien Leopoldstadt – hier entsteht die neue Wirtschaftsuniversität mit dem größten wirtschaftswissenschaftliche Campus Europas – gibt es auch an anderen Universitätsstandorten Neubauten bzw. Erweiterungsvorhaben.

Universität für angewandte Kunst
Der Entwurf von Architekt Wolfgang Tschapeller zeigt einen exzentrisch gestalteten transparenten Zubau mit Kugel- und Kegelformen an der Hoffassade des Karl-Schwanzer-Traktes. Dabei fokussiert der Architekt auf den Innenhof, in dem das Hofatelier und der Schwanzer-Verbindungstrakt entfernt und der Haupteingang auf die Ringseite verlegt werden soll. Rektor Bast rechnet mit dem Baubeginn in der zweiten Hälfte 2013, zum 150-Jahr-Jubiläum der Angewandten 2017 sollen die Umbauarbeiten abgeschlossen sein.

 10 neubau anton bruckner universitt c architekturbro 1 zt gmbhAnton-Bruckner-Privatuniversität
Am Fuße des Pöstlingbergs wächst auf einer Fläche von 8.600 Quadratmetern das neue Gebäude der Anton-Bruckner-Privatuniversität. Das Linzer „Architekturbüro 1“ gewann den EU-weit ausgeschriebenen Architektenwettbewerb, ihr Plan zeigt im Grundriss und Fassade ein Musikinstrument, in dem u.a. 100 Unterrichts- und Vortragsräume sowie ein großer Konzertsaal mit 300 Sitzplätzen vorgesehen sind. Anfang Mai 2011 erfolgte der Spatenstich, im Herbst 2014 ist mit der Inbetriebnahme zu rechnen.

  das neue publizistikinstitut c nmpb architekten nehrer pohl bradicInstitut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und Medieninformatik
Für den Neubau in der Währingerstrasse 29-31 im Alsergrund zeichnen die Wiener NMPB Architekten ZT verantwortlich. Architektonisch zeigt sich ein offenes, L-förmiges Gebäude mit acht mittelgroßen Hörsälen, zahlreichen Computerräumen, Lern- und Arbeitsplätzen und einer Bibliothek. Auch Räume für die studentische Nutzung sind vorgesehen. Ab dem Wintersemester 2012 wird das neue Gebäude den vollen Studienbetrieb aufnehmen, mit der Zusammenlegung der beiden Institute ist eine Kooperation in Forschung und Lehre angedacht.

Lukas Fischnaller

Mag. Lukas Fischnaller | Chefredakteur
Twitter: @lukfis1

Kontakt: lukas.fischnaller(ät)unimag.at

Webseite: www.unimag.at
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook