BÜCHERBÖRSE

Die GRAS unter die Lupe genommen

Die GRAS präsentieren sich (c) GRAS
Die GRAS präsentieren sich

Wir baten die Grünen & Alternativen StudentInnen um eine Stellungnahme auf die Frage: Für was treten die GRAS ein?

"Die GRAS fordert die Verbesserung der Studieneingangs- und Orientierungsphase. Derzeit bietet diese keinerlei Orientierung, sondern ist durch die Knock-Out-Prüfungen mit einer versteckten Zugangsbeschränkung gleichzusetzen. Als Alternative dazu setzt die GRAS auf ein „Studium Generale“. Das bedeutet eine zweisemestrige, echte, Orientierungsphase für Studierende, während derer aus dem gesamten Lehrveranstaltungsangebot 16 ECTS absolviert werden können, die sich später im Studium angerechnet werden können, sofern sie fachfremd sind. Studierenden steht es frei, sich zu Beginn für diese Orientierungsphase oder gleich für die gewünschte Studienrichtung zu inskribieren. Somit wird Studierenden echte Orientierung geboten und der Austausch zwischen den Disziplinen gefördert.

Damit Studierenden wieder mehr Wahlfreiheit im Studium geboten wird und sie nicht in ein verschultes System gepresst werden, fordert die GRAS zusätzlich mindestens 30 ECTS an freien Wahlfächern in allen Studienplänen."

Marie Fleischhacker (r.) und Viktoria Spielmann bilden das Spitzenkandidatinnenduo der GRAS

Marie Fleischhacker (r.) und Viktoria Spielmann bilden das Spitzenkandidatinnenduo der GRAS

 

Lukas Fischnaller

Mag. Lukas Fischnaller | Chefredakteur
Twitter: @lukfis1

Kontakt: lukas.fischnaller(ät)unimag.at

Webseite: www.unimag.at
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook