BÜCHERBÖRSE

Umfrage: Gehst du zur ÖH-Wahl?

Studierende bei der Stimmabgabe zur ÖH-Wahl 2011 (c) Michael Hinterseer
Studierende bei der Stimmabgabe zur ÖH-Wahl 2011

Vom 14. - 16. Mai findet die ÖH-Wahl statt. UNIMAG hat für euch nachgehackt und will von seinen Leserinnen und Lesern wissen, ob sie ihre Stimme bei der diesjährigen Wahl abgeben werden.

(c) Holzinger

"Ich werde bei den ÖH-Wahlen 2013 mit Sicherheit von meinem Wahlrecht Gebrauch machen. Als Studentin ist es mir ein Anliegen, meiner Stimme durch die Wahl Gehör zu verschaffen. Es ist wenig sinnvoll, sich laufend über die Missstände an den Universitäten zu beschweren und dann nicht die Gelegenheit wahrzunehmen, seine Meinung durch den Gang zur Wahlurne auszudrücken. 
Vielen Studenten und Studentinnen mag diese Wahl unbedeutend erscheinen, ich bin aber der festen Überzeugung, dass jede abgegebene Stimme zählt und Veränderung bewirken kann. Daher habe ich, seitdem ich Studentin bin, an jeder ÖH-Wahl teilgenommen." Maria Holzinger, 23, Uni Wien

(c) Leissing"Ich habe mich noch gar nicht informiert, welche Fraktionen bei der diesjährigen ÖH Wahl zur Auswahl stehen und welche Wahlprogramme sie haben. Bis zur Wahl ist aber auch noch ein wenig Zeit. Ich werde mich dann erst kurz vorher informieren, zur Wahl werde ich aber auf jeden Fall gehen. Die Wahlplakate vor der Uni sind mir schon oft aufgefallen, ich finde aber, dass die meisten nicht aussagekräftig sind." Jakob Leissing, 23, Uni Wien

"Nein, wir werden nicht wählen. Wir kennen uns zu wenig aus und wussten nicht einmal, das die Wahl bald stattfindet." Anna und Anja, Lehramt, Uni Salzburg

(c) Albrecht"Ich werde bei den ÖH-Wahlen wählen gehen, da ich finde, dass man sein Recht mitzubestimmen, unbedingt wahrnehmen sollte. Ich habe mich auch darüber informiert, was die verschiedenen Parteien verändern oder beibehalten wollen. Allerdings habe ich mich hauptsächlich auf die Themen beschränkt, die mich am meisten betreffen und interessieren (so z.B. Studiengebühren, finanzielle Unterstützung, Eignungstest für Studienrichtungen, Gender-Thematik). Ich weiß auch schon, welche Fraktion ich wählen werde und es wird nicht die selbe  sein, wie beim letzten Mal. Nicht, weil ich nicht zufrieden war oder bin, sondern weil ich glaube, dass eine andere Partei versuchen würde, mehr zu verändern und weil sie schlichtweg meine Meinung besser vertritt. Ich bin mittlerweile in meinem Studium weiter fortgeschritten und kenne nun auch die Problematik (vor allem auch die meines Instituts) besser und habe deshalb auch ein verändertes Bild von der HochschülerInnenschaft." Corina Albrecht, 22, Uni Wien

"Wir werden wählen gehen, weil wir finden, dass man wählen muss. Es ist wichtig, dass man mitentscheidet." Julia, Valentina und Richard, Lehramt, Uni Salzburg

(c) Tonko"Ja ich gehe auf jeden Fall zur ÖH Wahl. Ich will von meinem Wahlrecht Gebrauch machen, denn die ÖH kämpft für die Rechte der Studenten und vertritt uns nach außen. Ich finde es nicht legitim, wenn Studierende sich über die ÖH und deren Projekte aufregen, selbst aber nicht zur Wahl gehen. Zu kritisieren, aber selbst nichts verändern wollen, das geht gar nicht. Ich habe mich dieses Jahr natürlich über die unterschiedlichen Fraktionen und deren Programme informiert, habe Artikel im Internet gelesen und mit Freunden diskutiert. Es steht allerdings noch nicht fest, welche Fraktion bei der Wahl meine Stimme bekommt." Matthias Tonko, 24, TU Wien

"Ich werde an der ÖH Wahl teilnehmen, da ich denke, dass (c) Stockingerjede(r) von seinem Recht zu wählen Gebrauch machen sollte. Wenn man was ändern möchte, ist das meiner Meinung nach eine gute Möglichkeit. Ich habe mich bisher noch nicht wirklich darüber informiert, was die Parteien verändern wollen, werde das aber ein paar Tage vor der Wahl sicher machen. Auch an der letzten ÖH Wahl habe ich teilgenommen." Stefanie Stockinger, 21, Uni Wien 

 "Ich nehme nicht an der ÖH-Wahl teil, weil ich weiß nicht einmal wer antritt, wann sie stattfindet oder wo ich wählen gehen kann." Julia, Kommunikationswissenschaft, Uni Salzburg

 

Lena Widmann

Lena Widmann Bakk.phil. | Ressortleiterin Uninews/Politik, Redakteurin

hat Publizistik und Kommunikationswissenschaft sowie Romanistik an der Universität Wien studiert und studiert nun im Master Publizistik. Schreibt für Unimag seit Mai 2011.

lena.widmann (ät) unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook