BÜCHERBÖRSE

Schätze der Stadtbüchereien Wien: "Ein Jahr in Paris"

Schätze der Stadtbüchereien Wien: "Ein Jahr in Paris" (c) Sharon & Nikki McCutcheon/flickr.com

Wenn das Budget knapp ist, aber die Lust auf das Lesen groß, ist das Internet Lösung und Problem zugleich. Es gibt tausende, Millionen von Erzählungen, Krimis und Romanen im Internet, kostenlos und immer verfügbar. Doch welche Geschichte ist lesenswert und welcher der vielen Autoren und Autorinnen hat das Potenzial zum neuen Liebling zu werden?

Nach einer langen Pause wühle ich mich nun wieder durch die Mengen an kostenlosen Büchern, um für euch die lohnenswertesten der vielen Schätze zu entdecken.

Diesmal habe ich einen besonderen Schatz für alle diejenigen von euch, die schon im Besitz eines Ausweises der Stadtbüchereien Wien sind, oder vorhaben einen zu beantragen. Vielleicht wusstet ihr es schon oder auch nicht, aber die Stadtbüchereien Wien verfügen über eine umfangreiche Online-Bibliothek, die jeder und jede kostenlos nutzen kann, der oder die über einen Ausweis verfügt.

Ein Jahr in Paris - Silja Ukena

Vielleicht geht es euch genauso, bei dem Gedanken an Paris schwingt immer ein wenig Sehnsucht mit. Zumindest diejenigen, die noch nie dort waren haben eine bestimmte Vorstellung von der Stadt der Liebe. Schöne Frauen, charmante Männer, Stil, Luxus, gutes Essen, die französische Art zu leben, zumindest auf den ersten Blick lädt alles an Paris zum Träumen ein. Der Autorin Silja Ukena ging es genauso. Sie folgte aber dieser Sehnsucht und entschloss sich zu einem drastischen Schritt. Sie kündigt ihr altes Leben auf und zieht nach Paris. Ganz allein und mit dürftigen Sprachkenntnissen. In ihrem Buch "Ein Jahr in Paris" erzählt sie von ihrem ersten Jahr in der Stadt an der Seine, das so ganz anders verläuft als sie es sich vorgestellt hat. Denn Paris ist nicht nur irgendeine Stadt, Paris ist eine Diva, die ihre Bewohner Tag für Tag auf die Probe stellt und unaufkündbare Treue einfordert.

Warum man dieses Buch lesen sollte

Man sollte dieses Buch unbedingt lesen, da es einen mitnimmt auf eine Reise. Es ist ein wenig so als würde man selber nach Paris ziehen. Man lernt charmante und exzentrische Pariser und Pariserinnen kennen, die auf den ersten Blick jedes Klischee erfüllen nur um einen dann sprachlos zurückzulassen, wenn sie etwas vollkommen Unerwartetes tun. Immer wenn man glaubt man versteht die französische Art zu leben, lernt man wieder etwas Neues dazu. Doch die eigentliche Protagonistin dieser Erzählung ist die Stadt selber. Manchmal charmant, dann wieder zickig, geheimnisvoll und selten gnädig präsentiert sich Paris der Autorin. Diese muss ihre gesamten Kräfte mobilisieren, um ihre die Stirn zu bieten und sich nicht unterkriegen zu lassen. Doch Paris ist, was es ist und die Pariser und Pariserinnen lieben "ihre" Stadt.

Jedem der ein wenig Sehnsucht hat und eine kurze Flucht aus dem Alltag benötigt empfehle ich dieses Buch. Französisch muss man nicht können, aber am Ende des Buches wünscht man sich diese wunderschöne Sprache zu können und fängt an nach Flügen und Hotels in Paris zu suchen, das kann ich euch versprechen.

"Ein Jahr in Paris" von Silja Ukena ist in der Online-Bibliothek der Stadtbüchereien Wien zu finden.

Lisa

Studiert Germanistik aus Überzeugung, bibliophil & HundemenschIn

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook