Dass Kleider Leute – und Positionen – machen können, gilt für das Vorstellungsgespräch in besonders hohem Maß. Der professionelle Look für das Gespräch richtet sich nach den allgemeinen Regeln für ein Business-Outfit und nach der jeweiligen Branche.

Dem italienischen Modedesigner Giorgio Armani wird der Ausspruch zugeschrieben, dass Menschen sich nicht für die Position kleiden sollten, die sie bereits haben, sondern für die Position, die sie sich wünschen. Ein VorstDer professionelle Look für das Gespräch richtet sich nach den allgemeinen Regeln für ein Business-Outfit und nach der jeweiligen Branche.ellungsgespräch bringt diesen Gedanken auf den Punkt. Die Kleidung, die du dafür wählst, zeigt deinen Gesprächspartnern, ob du dich selbst als Profi siehst und die Anforderungen der angestrebten Branche für einen professionellen äußeren Auftritt kennst. Die erste Voraussetzung dafür ist natürlich ein gepflegtes Erscheinungsbild. Bei der Wahl des Business-Looks kommt es darauf an,  die richtige Balance zwischen formellen Regeln und Individualität zu finden, ohne Konventionen zu verletzen.

Ein professioneller Look für Männer

Bei der Wahl der richtigen Kleidung für ein Vorstellungsgespräch, aber auch für den Business-Alltag haben es Männer etwas leichter – formelle Kleidung bedeutet hier im Regelfall: Anzug, Hemd, Krawatte, Lederschuhe. Falls du dir nicht sicher bist, ob im Unternehmen ein anderer Dresscode gilt, solltest du dich immer für diesen Look entscheiden. Die Regeln dafür sind einfach zu erfüllen: Ein moderner Schnitt, der je nach Position formeller oder legerer ausfällt und dezente Farben. Blau, Grau oder Anthrazit sind optimal – bei schwarzen Anzügen kommt es stärker darauf an, sie so zu kombinieren, dass sie nicht overdressed wirken. Das Hemd ist weiß oder pastellfarben, für ein etwas legereres Gesamtbild eignet sich auch ein dunkles Hemd zum Anzug. Vervollständigt wird das Business-Outfit durch eine farblich passende Krawatte mit dezenten Musterungen, Lederschuhe und Gürtel, die farblich zueinander passen sollten – und am besten schwarz sind – sowie durch dunkle Socken. Angemessene Accessoires sind eine hochwertige Armbanduhr und gegebenenfalls ein Fingerring.

Ein professioneller Look für Frauen

Für Frauen gelten sinngemäß die gleichen Regeln wie für Männer – zum formellen Outfit für das Vorstellungsgespräch gehören für sie ein Hosenanzug oder ein Business-Kostüm. Bei Letzterem sollte der Rock mindestens knieumspielend sein. Wichtig sind gute Passform und Dezenz, tiefe Dekolletés und knappe Schnitte sollten einem anderen Anlass vorbehalten bleiben. Mit einer Kombination aus gedeckten Farben und hellem Oberteil machst du einen professionellen, seriösen Eindruck. Accessoires – Schuhe, Gürtel, Tasche – sollten jeweils nur eine Farbe zeigen. High-Heels und Sandalen passen nicht zu einem formellen Business-Outfit, optimal sind Pumps mit nicht zu hohem Absatz. Auch im Hochsommer sind Strumpfhosen oder Strümpfe Pflicht – bitte auch an ein Ersatzpaar denken, da Laufmaschen einen nachlässigen Eindruck hinterlassen. Dezenter Schmuck, ein leichtes Make-up und ein nicht allzu stark betonter Duft runden deinen Auftritt ab.

Auf die Branche und das Unternehmen kommt es an

Herauszufinden, welches Outfit für ein Vorstellungsgespräch in einem bestimmten Unternehmen passt, ist oft nicht ganz einfach. Für Positionen im Finanzbereich, in eher konservativen Unternehmen und in den meisten Jobs, in denen es darum geht, das Unternehmen nach außen zu repräsentieren – beispielsweise im Außendienst oder als Berater – ist ein formeller Auftritt Pflicht. Im IT-Bereich, in Start-ups und in der Werbebranche geht es meist legerer zu. Anhaltspunkte geben eventuell Mitarbeiter-Fotos, die viele Firmen auf ihren Karriereseiten publizieren. Im Zweifelsfall ist ein Anruf in der Personalabteilung hilfreich, um zu erfragen, welchen Dresscode das Unternehmen für einen Vorstellungstermin für angemessen hält.

Auch Business-Outfits erfordern einen Wohlfühl-Faktor

Ein neues Outfit für das Vorstellungsgespräch solltest du zuvor schon einmal „Probe tragen“. Professionell und sicher auftreten kannst du nur, wenn du dich zum Termin auch in deiner Kleidung wohlfühlst.

Wie du im Vorstellungsgespräch überzeugst erfährst du in unserem nächsten Artikel

Spannende Artikel für dich:

Online Bewerbungsgespräch
Corona: Vorstellungsgespräch überstehen

Österreichs Unternehmen befinden sich im Krisenmodus. Nutzfahrzeughersteller MAN kündigte an, das Werk in Steyr endgültig zuzusperren, Bling-Bling-Konzern Swarowski ein tiefgreifendes Sparprogramm. Stahlkonzern Voestalpine streicht in der Steiermark Stellen, Bierbrauer Brau Union geht auf Sparkurs. Seilbahnbauer Doppelmayr muss Jobs kürzen, Papphersteller Mayr-Melnhof, die Casinos Austria und die Sacher-Hotels ebenf...[weiterlesen]

Unimag Network
Blockchain: Mehr als nur Bitcoin

Die Österreichische Staatsdruckerei hat es schon gegeben, als sich die Wiener noch mit Pferdekutsche und Zylinder durch ihre Stadt bewegten. Im 19. Jahrhundert druckte sie in der Reichshauptstadt Briefmarken – so etwas wie der heiße Scheiß von damals. Längst ist die Staatsdruckerei in der Moderne angekommen. Heute fertigt sie Personalausweise und Reisepässe, beschriftet sie mit Laserstrah...[weiterlesen]

Unimag Network
Online-Karrieremessen: Vorbereitung & Tipps

Das betraf auch einige Karrieremessen in Österreich, von denen viele traditionell im Herbst terminiert sind. Manche Messen finden dagegen unter den jeweiligen Hygiene- und Sicherheitsvorgaben statt. Andere Veranstalter gehen neue Wege: Sie planen ihre Messen zweigleisig als Präsenzveranstaltung vor Ort und als Online-Event oder sie verlegen sie gleich ganz in den digitalen Rau...[weiterlesen]

Unimag Network
Studieren während der Corona-Krise

Das berühmte C-Wort (du kannst es auch nicht mehr lesen, oder?) hat unser aller Leben so richtig auf den Kopf gestellt.Neben ausgefallenen Vorlesungen, dem Druck „das alles irgendwie aufholen zu müssen“ und einem (möglicherweise) gekündigten Nebenjob kämpfen viele Studierende jetzt mit einem ganz besonderen Problem: Die Luft ist raus – die Motivation fürs Studium ist kaum noch vor...[weiterlesen]

Unimag Network
Mehr als nur Zahlen: Wirtschaftsprüfer/in

Wirtschaftsprüfer/innen werden aber auch gebraucht, wenn in einem Unternehmen besondere Transaktionen anstehen, wie der Erwerb eines anderen Unternehmens. Sie analysieren die Geschäftsprozesse und prüfen die finanziellen und wirtschaftlichen Eckdaten des Zielunternehmens (Due Diligence). Wirtschaftsprüfer/innen werden auch gerne als unabhängige Gutachter beauftragt, um etwa einen ange...[weiterlesen]

Digitale Transformation
Digitalisierung: 20 Branchen im Check

Automatisierung In Südkorea kommen auf 10.000 Arbeiter in der Produktion schon 710 Roboter. Das ist weltweite Spitze. Der globale Durchschnitt liegt nach Angaben der International Federation of Robotics (IFR) bei 85. Und der Roboteranteil steigt weiter – und damit auch der Automatisierungsgrad. Roboter sollen immer mehr Arbeitsschritte übernehmen, Unternehmen wollen so schneller un...[weiterlesen]

Traineeprogramme
Direkteinstieg oder Traineeprogramm

„Das Traineeprogramm bot mir die Möglichkeit, ein Unternehmen über Jobrotations ganzheitlicher kennenzulernen als bei einem Direkteinstieg in einer Fachabteilung.“ So begründet Marlene Huber, warum sie sich nach ihrem Studium für einen Einstieg als Trainee bei der Erste Group Bank AG entschied und ihre Karriere nicht direkt auf einer festen Position startete.„Außerdem hatte ich Gelegenhe...[weiterlesen]

Unimag Network
Das große UNI & FH ABC

Die Matura in der Tasche, hinter dir liegt der Sommer deines Lebens und jetzt ist es endlich soweit: Die Uni beginnt. Herzlichen Glückwunsch! Dir stehen ein paar richtig coole Jahre bevor! Um dir den Einstieg etwas zu erleichtern, haben wir den ultimativen Survival-Guide inklusive praktischer Checklisten für dich erstellt. So bist du für jede Situation gerüstet! PS: Auch ältere Semester können hier...[weiterlesen]

WG, Studentenwohnheim oder Wohnung?
WG, Studentenheim oder Wohnung?

Das Budget – ein ausschlaggebender Faktor bei der Suche nach einem passenden Studentenquartier. Zur Wahl stehen den Studierenden neben Wohnungen und WGs auch Studentenheime mit unterschiedlichen Standards.Natürlich ist das Hotel Mama während des Studiums die mit Abstand günstigste Form zu wohnen – sehr wahrscheinlich werden deine Eltern in diesem Fall die Miete finanzieren und auch sonst für einige Anne...[weiterlesen]

UNIMAG in deinen Posteingang?

Gewinnspiele, Karrieretipps, Studentenleben, Festivals uvm,

UNIMAG-Handy
UNIMAG Lap Top
UNIMAG Magazin